Der Gobelsberg liegt an der Grenze zwischen Gobelsburg. das zur Stadtgemeinde Langenlois und somit zum Weinbaugebiet Kamptal gehört und dem zum Weinbaugebiet Kremstal gehörenden Gedersdorf. Von der Kellergasse entlang der B35 Wiener Straße aus sind es nur rund 20 Minuten bis zur Warte, die eine tolle Aussicht bietet.

In der Kellergasse gibt es normalerweise ausreichend Parkmöglichkeiten. Für den Aufstieg kann ich Dir zum Beispiel den Kranzgraben empfehlen.

Die Straße ist anfangs noch asphaltiert, endet dann aber später in den Weinbergen.

Durch die Weingärten, von denen einige im Herbst 2019 neu terrassiert wurden, geht es steil bergauf.

Nach etwa 15 bis 20 Minuten bist Du dann – wahrscheinlich etwas erschöpft – bei dem in den 1990er-Jahren errichteten Aussichtsturm.

Der Aussichtsturm ist jederzeit frei zugänglich und das solltest Du auch ausnutzen. Der Aussichtsturm liegt zwar nur 303 Meter über dem Meeresspiegel, aber Du hast trotzdem einen tollen Rundumblick von Langenlois über Hadersdorf, Grafenegg, Gedersdorf und Rohrendorf bis nach Krems. 

Für den Rückweg kannst Du dann den etwas längeren, aber weniger steilen und schattigeren Weg über das Reisental nehmen. Dieser Weg ist auch durchwegs asphaltiert, wodurch die Wanderung auch kinderwagentauglich ist.

Der Gobelsberg ist übrigens auch von Hadersdorf aus (weniger steil, dafür etwas längerer Weg) und natürlich auch von Gobelsburg aus (ziemlich flach, dafür sehr langer Weg) erreichbar.

Wenn Du einen Abstecher in die Weingärten machst, findest Du im Löss einige „Höhlen“, die scheinbar auch als Unterstand oder Rastplatz dienen.

Nach etwa 20 bis 25 bist Du dann wieder in der Kellergasse.

Fazit: Eine schnelle Wanderung mit toller Aussicht, auf der es zwar keinen Spielplatz gibt, die Kindern aber trotzdem gefallen wird!

Quick Facts:

Weglänge: ca. 2 km
Dauer: ca. 00:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 100 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 100 m
Kinderwagentauglich: bedingt
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: nicht vorhanden
Weitere Informationen: waldviertel.at

Siehe auch Bericht auf schmatz.blog!