Der etwa pro Richtung etwa dreiviertelstündige Kirchensteig ist einer der  der „Buschenschankgemeinschaft Krustetten“ erstellten und beschilderten  „Krustettner Weinrieden Wanderwege“.

Ausgangspunkt ist der große Parkplatz an der L7096 am nördlichen Ortsende von Krustetten (Gemeinde Paudorf). Dort findest Du auch eine große Informationstafel mit einer Wanderkarte, die Du übrigens auch hier herunterladen kannst.

Nun gehst Du auf der L7096, die Anfangs den Namen „Hollenburgerstraße“ trägt, durch den Ort.

Kurz nach der 1681 erstmals erwähnten Ortskapelle… 

kommst Du zur Kreuzung mit der nach Tiefenfucha führenden L7098 und der nach Eggendorf und Paudorf führenden L5001. Hier gehst Du geradeaus auf der Grundgasse weiter.

Rechterhand siehst Du dann das „Weinplatzl“.

Durch das Fenster hast Du einen schönen Blick auf Stift Göttweig.

Beim Weißen Kreuz biegst Du rechts ab.
Bald darauf teilt sich der Weg. Du gehst hier links, an den Obstgärten von Bio-Obstbau & Brennerei Unfried vorbei.
Am Ende des Gartens, in dem übrigens saftige Äpfel der Sorte Pinova wachsen, biegst Du rechts ab. Die Bio-Äpfel kannst Du übrigens 24/7 im Ab-Hof-Container am Kremsersteig 9 in Krustetten kaufen.
An den zahlreichen Apfelbäumen entlang gehst Du jetzt in Richtung Westen und blickst dabei stets auf das Benediktinerstift Göttweig.
Der Weg endet dann an einem querenden Weg, in den Du links einbiegst. Kurz darauf macht der Weg dann eine Rechtskurve.
Danach durchquerst Du ein kleines Waldstück.
Kurz darauf triffst Du auf einen anderen Weg und biegst links in diesen ein.
Du kommst dann an einem Haus vorbei und biegst danach rechts ab. Die Häuser gehören übrigens zur Ortschaft Höbenbach, die wie Krustetten zur Marktgemeinde Paudorf gehört.
Der Weg endet dann an der L7102, in der Du dann geradeaus in Richtung Westen gehst.
Bei der nächsten Kreuzung biegst Du dann links ab.
Nachdem Du den Höbenbach überquert hast, endet der Weg am Skulpturenweg.
Jetzt kannst Du natürlich einfach den Kirchensteig wieder zurückgehen.

Alternativ kannst Du vorher rechts in den Skulpturenweg einbiegen und über diesen zum Hellerhof gehen, bei dem sich eine sehenswerte moderne Pfarrkirche befindet sowie das Museum „Schauplatz Evangelimann“, in dem Du mehr über die Oper, die auf einem Kriminalfall beruht, der 1820 im Hellerhof stattgefunden hat. Noch weiter im Westen ist dann der moderne Marktplatz, wo Du im Café Koller hervorragende Mehlspeisen genießen kannst.

Eine alternative Möglichkeit, um nach Krustetten zurückzukommen ist der Weitwanderweg Kremstal-Donau, dessen hier beschriebene 4. Etappe von Paudorf über den Skulpturenpfad und die Ortschaft nach Krustetten (und von dort dann weiter nach Hollenburg) führt.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 2,5 km (je Richtung)
Dauer: ca. 00:45 (je Richtung)
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 75 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 75 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Krustetten – Fuchastraße; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Beschreibung: www.heurigenkrustetten.at

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!