↔ 1,8 km | ↑ 15 m | ↓ 15 m | ↕ 15 m | ●○○○○ | 00:30

Um die Besucherströme besser lenken zu können, hat die Stadt Dürnstein 2021/22 insgesamt 5 “Top-Tours” genannte Rundwanderungen ausgeschildert. Startpunkt aller Touren ist der kostenpflichtige Parkplatz P1 beim Schiffsanleger. Entlang der gut beschilderten Wege findest Du auch immer wieder Informationstafeln. Über einen QR-Code kannst Du Dir auch eine App herunterladen, mit der Du dann Dein Smartphone als Audio-Guide verwenden kannst.

Du gehst dann an der neu errichteten Toilettenanlage und der Imbissstube “Zur Emma” weiter stromaufwärts.

Schon bald erblickst Du dann die beiden Wahrzeichen des Donaustädtchens, den blauen Turm der Stiftskirche sowie die Burgruine.

Bei der Bastion biegst Du rechts ab…

und gehst die Anzuggasse hinauf.

Rechterhand siehst Du den Alten Klosterkeller, in dem hervorragende regionale Spezialitäten und natürlich auch ausgezeichnete Wachauer Weine serviert werden. Kurz darauf endet die Anzuggasse und Du…
biegst links auf die Hauptstraße ab, die durch das Kremser Tor in die Altstadt von Dürnstein führt. Das Kremser Tor wurde früher auch Steiner Tor genannt, da ja die vormals eigenständige und heute zu Krems gehörende Stadt Stein die von hier aus nächstgelegene Stadt war.
Bei der nächsten Gelegenheit biegst Du links auf den Prangerplatz ab. Hier an der Kreuzung betreibt die Domäne Wachau eine Vinothek.
Die über den Prangerplatz führende Straße macht vor dem ehemaligen Klarissinenkloster, in dem heute das Romantik Hotel Richard Löwenherz beheimatet ist, eine Rechtskurve. Das Gebäude ohne Dach war übrigens einst die Klosterkirche.
Rechterhand siehst Du nun den Pranger, dahinter das frühklassizistische Baderhaus. Zwischen diesem und dem Hotel Sänger Blondel gehst Du nun weiter über den Klosterplatz…
zum Stift Dürnstein. Das Kloster wurde 1410 gegründet und 1788 von Joseph II. aufgehoben. Seitdem gehört es dem Augustiner-Chorherrenstift Herzogenburg.
Ein Besuch des Klosters, der Ausstellungen und der Stiftskirche ist von Ende März bis Ende Oktober möglich. Informationen dazu findest Du auf stift-duernstein.at.
Danach gehst Du über den Klosterplatz zurück und biegst…
beim Baderhaus links ab.
Bei der Bäckerei Schmidl, in der einst das berühmte “Wachauer Laberl” erfunden wurde, biegst Du rechts in die Hauptstraße ein. Hier gibt es aber nicht nur Brot und Gebäck, sondern auch tolle Mehlspeisen und im Sommer natürlich Eis.
Im Geschäft der Destillerie Wieser, die Du knapp vor dem Kremser Tor nun zum zweiten Mal passierst, bekommst Du nicht nur Marillenlikör und -brand, sondern zum Beispiel auch Wachauer Gin-Spezialitäten. Auch alkoholfreie Spezialitäten wie Marillennektar und Marillenmarmelade (Aprikosenkonfitüre) gibt es hier.
Zurück gehst Du dann nicht über die Anzuggasse, sondern erst einmal weiter über die Hauptstraße in Richtung B3.
Linkerhand siehst Du das 1772 errichtete Dürnsteiner Pestkreuz.
Kurz vor der B3 musst Du dann rechts auf den Fuß- und Radweg abbiegen.
Vor der Unterführung biegst Du dann erneut rechts ab.
Der Fußweg verläuft parallel zur B3…
Nach einer Rechtskurve kommst Du dann zwischen Toilettenanlage und “Zur Emma” wieder zum Parkplatz.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 1,8 km
Dauer: ca. 00:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 15 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 15 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel:Mit der Wachaubahn zum Bahnhof Dürnstein-Oberloiben oder mti dem Bus zur Haltestelle Dürnstein – Parkplatz P2; Fahrplanauskunft auf SCOTTY.