Diese etwa einstündige Rundwanderung beginnst Du am besten bei der Bushaltestelle „Laaben bei Spitz – Schifffahrtsmuseum“ an der B217 Ottenschläger Straße, gegenüber von Stierschneiders Weinhotel.
Von dort aus überquerst Du den Spitzerbach.
Gleich danach biegst Du links ab.
Jetzt gehst Du dann einige Zeit flussabwärts.
Bei der Kreuzung „In der Spitz“ gehst Du geradeaus weiter.
Der Weg geht dann in die Straße „Auf der Wehr“ über.
Nach dem Haus Nr. 6 kommst Du zur Kreuzung „Auf der Wehr“. Hier biegst Du jetzt schräg rechts ab und gehst über die Treppen in den Wald hinauf.
Auf die Treppen folgt dann ein schmaler Pfad. Bei der Weggabelung biegst Du dann links ab.
Über den Pfad, der über einen kleinen Graben führt, und ein paar weitere Treppen gelangst Du dann zum sogenannten „Lusthaus“.
Von diesem Pavillon aus hast Du einen schönen Blick auf die Donau.
Danach gehst Du wieder zurück.
Nachdem Du dann den Graben überquert hast biegst Du links ab.
Du kommst dann zum ursprünglichen Weg und biegst links in diesen ein.
Nach kurzer Zeit errichst Du dann die „Abzweigung Lusthaus“, bei der Du den rechten, bergauf führenden Weg wählst.
Über den felsigen Weg durch den Trockenrasen näherst Du Dich der Ruine.
Der Weg endet dann vor einem Weingarten bzw. einer Trockensteinmauer. Hier biegst Du rechts ab.
Nach einer Linkskurve kommst Du dann zum Aufgang zur Burgruine Hinterhaus. Zahlreiche Fotos von der Ruine Hinterhaus findest Du bei dieser Wanderung!
Nachdem Du die Ruine besichtigt hast (oder auch nicht) gehst Du weiter in den Wald.
Kurz darauf kommst Du zur Kreuzung „Ruine Hinterhaus“, bei der Du links abbiegst.
Bei der nächsten Weggabelung nimmst Du den rechten Weg.
So kommst Du dann zur Kreuzung „Steirerhöh“, bei der Du links abbiegst.
Nach etwa zweihundert Metern kannst Du dann über den rechts abzweigenden und auch vor Ort schwer erkennbaren Weg einen Abstecher zur Wandlruh machen.
Der schmale Pfad macht dann bald einmal eine Rechtskurve.
Dann gehst Du geradeaus zu dieser Felsformation.
Bei dieser befindet sich ein kleiner Rastplatz mit einem Holzkreuz – die Wandlruh.
Danach gehst Du wieder zurück zum ursprünglichen Weg.
In diesen biegst Du dann scharf rechts ab.
Nach weiteren rund zweihundert Metern folgt dann das nächste „Highlight“.
Das Marienbründl ist eine kleine, mit zahlreichen Marienstatuen und -bildern ausgestattete Kapelle.
Danach geht es über den linken, bergauf führenden Weg weiter.
Du kommst dann zu einem etwas breiteren Weg, den Du jedoch nur querst.
Über den schmalen Pfad erreichst Du dann die „Steirerhöh“.
Von diesem in 360 m Seehöhe gelegenen Aussichtspunkt aus hast Du einen schönen Blick auf den Setzberg und den darunter liegenden Spitzer Ortsteil Laaben.
Nach der Steiererhöh geht es noch ein ganz kleines Stück bergauf, dann wieder bergab. Der Weg endet dann an einem querenden Weg, in den Du – auch wenn das vielleicht auf den ersten Blick unlogisch erscheinen mag – rechts einbiegst.
Es folgt dann bald einmal eine Linkskehre.
Bei der nächsten Kehre gehst Du dann auf dem geradeaus abzweigenden Weg weiter.
Dieser kann manchmal ziemlich verwachsen sein und führt Dich dann in den Wald.
Im Wald stößt Du dann auf einen auf den meisten Karten nicht eingezeichneten Weg und biegst rechts in diesen ein.
Am Ende des Waldes folgt dann eine Rechtskurve.
Schließlich erreichst Du die Ortschaft Gut am Steg und biegst vor dem ersten Haus links ab.
An der 1865 errichteten Kapelle Gut am Steg vorbei…
kommst Du den zum Spitzerbach, den Du überquerst. Danach überquerst Du die Ottenschläger Straße und biegst auf der anderen Straßenseite rechts auf den Gehsteig ab.
Entlang der Ottenschläger Straße gehst Du jetzt bergab in Richtung Spitz.
Im Spitzer Ortsteil Laaben biegst Du dann nach einer Wohnsiedlung rechts ab und überquerst den Spitzerbach.
Auf der anderen Seite des Bachs biegst Du links ab und gehst auf dem rechts vom Bach verlaufenden Fußweg weiter in Richtung Tal.
So kommst Du wieder zur Brücke beim Schloss Erlahof.
Wenn Du noch Zeit und Lust hast empfiehlt sich noch ein Besuch des im Schloss beheimateten Schifffahrtsmuseums. Mitwandernde Kinder können sich natürlich auch auf dem großzügigen Spielplatz austoben.
Danach geht es über die Brücke wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 4,3 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 160 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 170 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Laaben bei Spitz – Schifffahrtsmuseum; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!