Im Herbst 2021 wurden die „Tut gut“-Schrittewege überarbeitet. Zahlreiche Schrittewege wurden neu beschildert und einige überhaupt neu geschaffen, wie zum Beispiel dieser in Absdorf.

Diese ungefähr einstündige Runde beginnt beim Abenteuerspielplatz “Drunter und drüber” in der Badstraße. Dort stehen auch ausreichend Parkplätze zur Verfügung und Du findest eine große Tafel mit einer Karte und eine Box mit gedruckten Wanderkarten zum Mitnehmen.

Du gehst dann am Spielplatz vorbei in Richtung Norden.

Schon nach wenigen Schritten verlässt Du das Ortsgebiet…

und überquerst die Schmida.

Auf der anderen Seite kannst Du dann auf einem Grasweg, der parallel zur asphaltierten Straße in Richtung Norden führt, weitergehen.

An diesem Weg steht die “Neue Blankkapelle”, die 2011/12 errichtet wurde und die ein originalgetreuer Nachbau einer Mitte des 19. Jahrhunderts von der Familie Blank andernorts erbauten Kapelle ist. 

Beim sogenannten Faltingerkreuz endet der Weg an einer quer verlaufenden Straße. Du biegst hier rechts ab. Allerdings empfehle ich Dir, zuvor noch geradeaus zu gehen, um einen Abstecher zur Aussichtsplattform zu machen.

Dieser Abstecher führt zuerst am Weingarten entlang und dann ins Gebüsch, wo er dann über Treppen weiter bergauf führt und eine Linkskurve macht.

Nach der Linkskurve führt er fast eben in Richtung Westen.

Schließlich zweigt rechts eine Treppe ab…

über die Du zur Aussichtsplattform gelangst.

Jetzt kannst Du die Aussicht auf Absdorf genießen. Bei guter Sicht blickst Du bis ins Alpenvorland.

Oder Du relaxt in der 2021 im Rahmen des Projektmarathons von der Landjugend errichteten Hollywoodschaukel.
Danach gehst Du auf dem Weg, über den Du hinaufgegangen bist, wieder hinunter.
Unten angekommen biegst Du dann links ab.
Entlang von Wein- und Obstgärten gehst Du in Richtung Osten.
Bei der nächsten Kreuzung biegst Du dann rechts ab.
Beim Wertstoffzentrum kommst Du wieder ins Ortsgebiet.
Kurz danach überquerst Du wieder die Schmieda.
Die Straße endet an der Badstraße, in die Du jetzt links einbiegst.
Über den Fußweg…
kommst Du zum Bahnübergang, auf dem Du – natürlich nur wenn die Schranken geöffnet sind – die Gleise der Franz-Josefs-Bahn überquerst.
Danach hältst Du Dich rechts.
Nach dem Landgasthaus Salomon biegst Du rechts in die Bahnhofstraße ab.
Wie der Name schon erahnen lässt, führt diese Straße am Bahnhof entlang.
Nach dem Lagerhaus macht die Bahnhofstraße eine leichte Linkskurve.
Bevor die Bahnhofstraße dann vor der Kirche eine weitere leichte Linkskurve macht, biegst Du rechts in die Seefeldgasse ab.
Bereits nach wenigen Metern biegst Du rechts in die Hans-Doppelreiter-Straße ab.
Diese führt am Friedhof entlang…
und über die Bahngleise.
Gleich hinter dem Bahnübergang endet diese Runde dann wieder an ihrem Ausgangspunkt.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,8 km
Dauer: ca. 01:00
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 30 m (inkl. Abstecher zur Aussichtsplattofrm)
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 30 m (inkl. Abstecher zur Aussichtsplattofrm)
Kinderwagentauglich: ja (ausg. Abstecher zur Aussichtsplattform)
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bahnhof Absdorf-Hippersdorf, dort befindet sich auch eine Bushaltestelle; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Informationen: www.noetutgut.at (dort dann weiter unten die Kartensammlung „‚Tut gut‘-Schrittewege NÖ Mitte“ herunterladen)