Diese Wanderung beginnt beim Parkplatz der Absberger Kellergasse. Dieser liegt an der L47, ca. 30 Meter südlich von der Kreuzung der L47 mit der L14.
Über einen schmalen Pfad…
gelangst Du zur Kellergasse hinauf und biegst links in diese ein.
Am Ende der Kellergasse biegst Du dann rechts in die L14 ein. Achtung! Manche Autos sind hier sehr schnell unterwegs.
Vor der ersten Kurve siehst Du ein Kruzifix.
Hier kannst Du einen Abstecher zur Bründl-Kapelle hinunter machen. Diese erinnert an die Wallfahrtskirche “Maria Hilf”, die einst in Absberg stand. Das Gnadenbild im Inneren ist eine Kopie jenes der Wallfahrtskirche.
Daneben die 1670-72 gefasste Quelle.
Danach folgt eine Rechtskurve…
und eine Linkskurve.
Kurz darauf siehst Du linkerhand einen Barocken Bildstock.
Wenig später befindest Du Dich dann inmitten von Feldern und biegst auf den ersten rechts abzweigenden Feldweg ab.
Bei der Wegkreuzung inmitten der Felder biegst Du links ab.
Jetzt gehst Du immer schnurgerade weiter in Richtung Osten.
Der Weg geht dann schließlich in eine asphaltierte Straße über.
An einem Windschutzstreifen siehst Du dann linkerhand die 1903 errichtete Reichel-Kapelle, die an den im Alter von 17 Jahren tödlich verunglückten Ignaz Reichel erinnert.

Die Geschichte der Marterl sind übrigens an vom Kultur- und Verschönerungsverein Absdorf angebrachten Tafeln sowie in diesem Dokument im Detail nachzulesen.

Am Ende des Weges biegst Du rechts ab.
Der Weg führt Dich hinunter in die Weingärten.
Bei der ersten Gelegenheit biegst Du dann rechts ab.
An der Kreuzung befindet sich auch ein kleines Wegkreuz.
Auch der Weinviertler Jakobsweg führt über diesen Weg entlang der Weingärten.
Bei der nächsten Kreuzung…
siehst Du das sogenannte “Faltingerkreuz”, ein hölzernes Kreuz mit Blechkorpus. Hier biegst Du jetzt rechts auf den “Höhenweg nach Absberg” ab. Auch der Jakobsweg führt über diesen Weg, der erst über das Gras verläuft.
Dann führt er Dich in das Waldstück, wo er zum Teil auch über Treppen verläuft.
Oben angelangt biegst Du links ab und gehst in Richtung Westen auf dem schmalen Pfad weiter.
Rechterhand zweigen dann Treppen ab,…
über die Du dann direkt zur Aussichtsplattform gelangst.
Von oben hast Du dann einen schönen Blick auf Absdorf, auf die weiten Felder des Tullnerfelds und an Tagen mit guter Sicht kannst Du auch die Berge des Alpenvorlands sehen.
Dann gehst Du vor bis zum Feld und biegst links auf den Grasweg ab.
Nach einer Rechtskurve…
kommst Du zu der Kreuzung in den Feldern, die Du schon vom Hinweg kennst. Hier biegst Du links ab.
Am Ende des Wegs gehst Du dann geradeaus…
auf dem schmalen Pfad, der durch das Gebüsch führt, weiter.
Auch dieser Weg verläuft zum Teil über Treppen.
Schließlich kommst Du dann in die Kellergasse, die ja eigentlich ein verzweigtes Netz von mehreren Gässchen ist, und biegst links ab.
Unten biegst Du dann rechts ab.
Die anfangs asphaltierte Straße ist später nur noch geschottert, geht dann in einen Grasweg und schließlich in einen schmalen Pfad durch das Gebüsch über.
Dieser macht dann eine Kurve…
und endet an der L47, in die Du rechts einbiegst.
nach ein paar Weinkellern biegst Du dann rechts in die obere Kellergasse ab.
Die Kellergasse ist übrigens sehr gepflegt.
Schließlich biegst Du dann links ab…
und gehst wieder zum Parkplatz hinunter.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 4,9 km
Dauer: ca. 01:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 40 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 70 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Hippersdorf (Nachbarort – ca. 1 km entfernt!); Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!

 

Diese Wanderung findest Du auch im Buch “Weinbergwandern mit Aussicht”, das Du hier bestellen kannst!