↔ 3,7 km | ↑ 5 m | ↓ 5 m | ↕ 5 m | ●●○○○ | 01:00

Die Stadt Laa an der Thaya im nördlichen Weinviertel zählte einst zu den schönsten Städten im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie noch immer schön und besuchenswert, wenn auch nicht mehr so bedeutend, obwohl hier Ende der 1980er-Jahre noch einmal Geschichte geschrieben wurde.

Als eine von neun “Stadtmauerstädten” in Niederösterreich bietet auch Laa einen Stadtmauernrundweg.

Der Rundweg mit ca. 1 Stunde reiner Gehzeit beginnt beim Schüttkasten auf dem Kirchenplatz Nr. 20. Hier befindet sich auch eine Informationstafel mit einem Plan. Im Gegensatz zum hier beschriebenen Stadtmauernrundweg von Eggenburg gibt es in Laa jedoch keine Beschilderung! Kostenlose Pläne bekommst Du unter anderem im Rathaus auf dem Stadtplatz oder an der Rezeption der Therme (Stand August 2022).
Vom Schüttkasten, dessen Schüttkasten, dessen Geschichte bis ins Mittelalter zurückreicht und der heute als Vereinshaus genutzt wird, gehst Du in der Pfarrgasse in Richtung Süden.
Kurz vor dem Marktplatz biegst Du links auf den Fußweg ab.
Entlang des Weges befinden sind einige Kunstwerke der Freiluftgalerie Laa an der Thaya ausgestellt.
Auf der Holzbrücke überquerst Du den Thayamühlbach und kommst so in den Schubertpark.
Dort biegst Du dann gleich rechts afu die Dechant Bischinger-Promenade ab.
Diese führt dem Thayamühlbach entlang.
Nach einer Rechtskurve vereinigt sie sich mit einem von links kommenden Weg…
und trifft dann auf die Staatsbahnstraße, in die Du rechts einbiegst.
Nachdem Du den Thayamühlbach überquert hast, siehst Du links das Bürgerspitel mit der frühgotischen Bürgerspitalskirche.
Das gusseiserne Kreuz stammt aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Wenn Du hinter er Bürgerspitalskirche in die Bürgerspitalgasse blickest, siehst Du die alte Brauerei mit dem hohen Schlot.
Danach gehst Du zurück zum Thayamühlbach, überquerst diesen…
Nach der Nepomukstatue aus dem Jahr 1728 biegst Du rechts auf den Mühldamm ab.
Über diesen kommst Du dann zur Nordbahnstraße, in die Du rechts einbiegst. Linkerhand siehst Du auf der anderen Straßenseite eine weitere Nepomukstatue. Diese wurde 1709 errichtet.
Nachdem Du den Thayamühlbach nun bereits zum vierten Mal überquert hast, folgst Du weiter der Nordbahnstraße, die dann gleich einmal eine leichte Rechtskurve macht.
So kommst Du zum Raiffeisenplatz und folgst dann weiter der Nordbahnstraße, die hier eine Linkskurve macht.
Schließlich endet die Nordbahnstraße am Stadtplatz mit dem…
1898/99 nach Plänen von Peter Paul Brang im Stil der Neorenaissance errichteten Neuen Rathaus, der…
1680 vollendeten Mariensäule und…
dem Pranger, der 1575 wiedererrichtet wurde. Einen Pranger dürfte es hier jedoch schon mehr als 200 Jahre zuvor gegeben haben.
Ein kurioses Unikum: In Laa gibt es mitten auf dem Stadtplatz einen Baumarkt!
Obwohl die Stadtverwaltung bereits 90 Jahre zuvor ins Neue Rathaus übersiedelt war, wurde hier im Jahr 1989 noch einmal Geschichte geschrieben. Der österreichische Außenminister Alois Mock und sein tschechoslowakischer Amtskollege Jiří Dienstbier verkündeten von diesem Gebäude aus der Weltpresse die Öffnung des Eisernen Vorhangs.
Am nördlichen Ende des Stadtplatzes gehst Du dann weiter auf der Venusstraße in Richtung Norden.
Bei der Weggabelung nimmst Du dann die linke Straße.
So kommst Du dann zur Stadtmauer und gehst durch die Öffnung in dieser.
So kommst Du zu einer Grünfläche, auf der einst der Alte Friedhof lag.
An diesen erinnert nur noch das 1865 angeschaffte Kreuz.
Der Reckturm wurde im 13. Jahrhundert errichtet.
Wenn Du Kinder zu dieser Stadtrunde mitgenommen hast, können sich diese jetzt auf dem Spielplatz ein bisschen austoben.
Auf dem Fußweg gehst Du dann in Richtung Nordosten.
Du kommst dann zur Hauptstraße, überquerst diese und gehst geradeaus auf der Straße “Neustift” weiter.
Am westlichen Ende des Neustiftparks befindet sich eine weitere Nepomukstatue. Diese stammt aus dem Jahr 1731.
Der Teich im Neustiftpark sieht nicht nur nett aus, sondern dient auch der Fischzucht. Im Sommer sind hier zahlreiche Angler anzutreffen.
Auf der kleinen Brücke überquerst Du dann wieder einmal den Thayamühlbach.
Rechterhand siehst Du die Laaer Burg.
Auf der anderen Seite der Brücke betrittst Du dann den Schillerpark und biegst rechts auf den Fußweg durch den Park ab.
Eine Büste erinnert an den namensgebenden Dichter Friedrich Schiller (1759-1805), der natürlich auch unter den Bürgern der Stadt Laa im 19. Jahrhunderts zahlreiche Verehrer hatte.
Am Ende des Schillerparks befindet sich die ehemalige Stadtmühle, auch Hoffmannmühle genannt. Die Errichtung der Mühle begann 1526.
Du biegst dann rechts ab und gehst durch den Durchgang…
zum Kirchenplatz vor, wo Du rechts abbiegst.
Du gehst dann auf der Ostseite des Burgplatzes…
bis zur mittelalterlichen Burg vor.
Diese befindet sich seit 2007 im Besitz der Stadtgemeinde.
Der Innenhof kann kostenlos besichtigt werden.
Über die Treppe kommst Du zu einem Drehkreuz. Für 2 Euro (Stand August 2022) öffnet sich dieses und Du kannst dann…
den Rundturm über die enge Wendeltreppe besteigen. Vollbepackte Rucksäcke solltest Du aber lieber unten lassen.
Vom Turm aus blickst Du auf die Altstadt,…
die Therme und…
nach Südmähren. Bis zum Grenzübergang sind es von hier aus übrigens nicht einmal 500 Meter Luftlinie.
Nach der Besichtigung der Burg gehst Du wieder zurück,…
biegst dann rechts ab…
und dann wieder links, um den Burgplatz diesmal auf der westlichen Seite bis zum Kirchenplatz zurückzugehen.
Dort erinnert ein Denkmal an die in der Zeit des Nationalsozialismus vertriebenen und ermordeten jüdischen Bürger der Stadt.
Linkerhand siehst Du den mittelalterlichen Pfarrhof, dessen Kern aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammt.
Die Pfarrkirche St. Veit ist eine spätromanisch-frühgotische Pfeilerbasilika. Ihr Bau wurde um 1240 begonnen. Der Innenraum wurde ab 1700 barockisiert.
Die Anbetungskapelle wurde erst 2011 vom Wiener Künstler Heinz Ebner gestaltet.
Südlich der Pfarrkirche befindet sich die 1710 errichtete Dreifaltigkeitssäule.
Der Stadtrundgang endet dann wieder beim Schüttkasten.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,7 km
Dauer: ca. 01:00 (reine Gehzeit)
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 5 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 5 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Mit der Bahn bis zum Bahnhof Laa an der Thaya bzw. mit dem Bus zur Bushaltestelle Laa an der Thaya – Kirchenplatz; Fahrplanauskunft auf SCOTTY.
Weitere Informationen: stadtmauerstaedte.at