Der etwa eineinhalbstündige Weingeistweg ist eine von zwei beschilderten Kinderwanderungen in Spitz. So wie der längere Waldgeistweg beginnt auch dieser Weg am Kirchenplatz. Links von der Kirche geht es erst einmal in die nach Norden führende Rote-Tor-Gasse.
Nach dem ersten Haus geht es aber gleich wieder nach rechts.
Vor dem Weingarten musst Du dann aber auch gleich wieder links abbiegen.
Die Rote-Tor-Gasse führt Dich bis zum Druschplatz. Dort findest Du die erste Stempelstelle. Im Holzkasten befindet sich der Stempel „Katze“.

Falls Du es verabsäumt hast, Dir bei der Tourismusinformation ein Stempelheft zu holen findest Du welche im Prospekthalter hinter dem Stempelkasten.

Danach biegst Du links ab in die Straße „Am Hinterweg“.
Am Ende der Straße biegst Du rechts ab.
Jetzt geht es weiter in die Weinberge hinauf.
Rechterhand hast Du einen schönen Ausblick auf Spitz.
Auch ein Blick zurück – auf die Ruine Hinterhaus – zahlt sich aus.

Eine kurze Wanderung zu dieser Ruine habe ich hier beschrieben.

Bei der nächsten Abzweigung gehst Du geradeaus weiter.
Gleich danach folgt die zweite Stempelstelle (Schmetterling).
Ein kleiner Aussichtsplatz neben einem Kreuz lädt zu einer kurzen Rast, die Du Dir ruhig gönnen kannst, denn der Großteil des Aufstiegs ist bereits geschafft.
Bald darauf teilt sich der Weg. Du gehst hier auf dem rechten, bergab führenden Weg weiter.
Du kommst dann an einem zum Weinwanderweg gehörenden Schaugarten vorbei, in dem die verschiedensten Rebsorten gezeigt werden.
Kurz bevor Du auf eine querende Straße stößt, findest Du die dritte Stempelstelle (Marienkäfer).
Danach biegst Du rechts ab.
Am Ende dieser Straße biegst Du rechst ab in die Straße „Marstal“.
An Winzerhäusern vorbeigehend näherst Du Dich wieder der Ortsmitte.
Kurz bevor Du wieder den Druschplatz erreichst biegst Du links ab.
Der Weg führt Dich wieder in die Weinberge, wo er eine Linkskurve macht.
Dann stößt Du zur vierten und letzten Stempelstelle (Eidechse).
Ein paar Meter weiter biegst Du scharf rechts ab.
Auf einer schmalen Asphaltstraße geht es jetzt wieder hinunter in Richtung Tal.
Hier geht es dann durch die von Weinreben umrankten Bögen hindurch.
Schließlich gelangst Du zur Kremser Straße, wo der offizielle Teil der Wanderung endet.

Als Belohnung bekommen Kinder bist 14 Jahre übrigens in einem Spitzer Gastronomiebetrieb ein alkoholfreies Getränk im Wert von max. 2 Euro kostenlos (Stand September 2020). Aber der größte Anreiz bleibt wohl das komplett gestempelte Heftchen.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,2 km
Dauer: ca. 01:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 105 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 105 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Wachaubahn bis Bahnhof Spitz oder Bus bis zur Haltestelle Spitz/Donau – Rollfähre; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!