Diese etwa dreiviertelstündige Runde beginnst Du am besten auf dem Parkplatz beim Tennisplatz von Röschitz in der Straße „Im Ziegelstadl“.
Hier beginnt auch der Erlebnisweg „bodenständig Röschitz – Wege zum Wein“, der jedoch wesentlich länger als der hier von mir beschriebene Rundweg ist.
Vom Parkplatz gehst Du zur L50 Pulkauer Straße hinunter und biegst rechts in diese ein.
Nach ungefähr hundert Meter biegst Du dann auf den rechts abzweigenden Weg ab.
Anfangs ein Hohlweg…
führt dieser dann durch Weingärten.
Obwohl – wenn Du genau hinsiehst, wirst Du merken, dass hier nicht nur Weintrauben gedeihen.
Der Weg endet dann an der Friedhofsmauer. Hier musst Du jetzt rechts abbiegen.
Am Ende des Friedhofs biegst Du dann links ab.
Über den Friedhof hinweg blickst Du zur Pfarrkirche St. Nikolaus.
Am Ende des Friedhofs biegst Du dann rechts ab.
Der Weg macht dann bald einmal eine Linkskurve.
Wenn Du genau hinsiehst, wirst Du auch zwei Kunstwerke in den Weingärten entdecken.
Nach einer Rechtskurve…
kommst Du zu einer Weggabelung, bei der Du den rechten Weg wählst.
Du kommst dann zu einer Schotterstraße, die Du überquerst. Auf der anderen Straßenseite gehst Du dann auf dem Grasweg schräg rechts weiter.
Kurz darauf biegst Du links ab und gehst zur Warte hinauf. Der Musikant wird natürlich nur bei bzw. vor Veranstaltungen aufgestellt. Ich bin mir aber sicher, dass Du die letzten Meter bis zur Warte auch ohne ihn finden wirst.
Die Warte hat die Form eines Edelstahltanks und darf kostenlos bestiegen werden.
Die Aussicht ist natürlich sehr schön – hier der Blick auf den Ort Röschitz. An Tagen mit guter Sicht soll man im Süden auch den Schneeberg und im Norden die Retzer Windmühle erkennen können.
Danach gehst Du wieder hinunter und biegst rechts in den Schotterweg ein.
Dieser führt Dich zu einer asphaltierten Straße, in die Du links einbiegst.
In einer leichten Linkskurve siehst Du dann einen strahlend weißen Tabernakelbildstock aus dem Jahr 1613.
Der Weg endet dann an der L50, in die Du rechts einbiegst.
Über diese kommst Du dann wieder ins Ortsgebiet von Röschitz. Obwohl hier nur knapp mehr als 1.000 Menschen leben, ist Röschitz übrigens eine Marktgemeinde.
Über einem Weinkeller auf der linken Seite thront diese Pietà aus dem Jahr 1712.
Über einen schmalen Fußweg gelangst Du dann wieder…
zum Parkplatz.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 2,6 km
Dauer: ca. 00:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 50 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 50 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Röschitz – Roseldorfer Straße; Fahrplanauskunft auf SCOTTY