Diese nicht ganz 4 Kilometer lange Runde, für die Du (ohne Buschenschank-Besuch) ungefähr anderthalbstunden einplanen solltest, beginnt bei der Tourismusinformation von Deutschlandsberg am Hauptplatz.
Die gesamte Runde ist übrigens mit kleinen Tafeln, die das Kürzel „WL“ tragen, gut ausgeschildert.
Zuerst gehst Du einmal auf dem Hauptplatz in Richtung Westen. Nach der Kreuzung…
gehst Du dann geradeaus auf dem Fußweg, der zwischen Poststraße und Glashüttenstraße verläuft, weiter.
Kurz nach der Einmündung der Poststraße in die Glashüttenstraße überquerst Du die Bahngleise.
Gleich danach biegst Du rechts auf den Dr.-Hans-Kloepfer-Weg ab.
Bei der nächsten Weggabelung nimmst Du den linken Weg, der den Namen Kapellenweg trägt.
Kurz danach biegst Du erneut links ab.
Wenig später musst Du schon wieder links abbiegen.
Der Weg macht gleich darauf eine Rechtskurve.
Der Weg endet dann vor dem JUFA Hotel in der Burgstraße, in die Du jetzt rechts einbiegst.
Die zwar breite, aber dennoch steile Straße macht vor einer Kapelle eine Linkskurve. Danach schlängelt sie sich weiter zwischen Wald auf der linken und Weingärten auf der rechten Seite den Berg hinauf.
Du kommst dann zu ein paar Informationstafeln, die Dir mehr über die heimischen Bienen erzählen.
Gleich darauf zweigt linkerhand der eigentliche Weinlehrpfad ab, der im Zick-Zack und zum Teil über Treppen zur Burg hinaufführt.
Die Bänke, die zwischendurch zur Rast einladen, solltest Du auch nutzen, denn der Blick über die Weingärten ist nicht zu verachten.
Schließlich stehst Du dann vor dem Tor der zwischen 1100 und 1188 errichteten Burg Deutschlandsberg.
Ein Blick in den Innenhof der Burg, die heute ein Vier-Stern-Hotel und ein Restaurant beheimatet, zahlt sich auf jeden Fall aus.
Von der Burg aus hast Du auch einen schönen Blick auf die Stadt Deutschlandsberg, die auch Hauptstadt des gleichnamigen politischen Bezirks ist.
Danach gehst Du am Parkplatz vorbei die Burgstraße ein Stück hinunter.
Dann biegst Du in den schräg links abzweigenden und leicht bergauf führenden Schlossweg ab.
Entlang des Schlossweges findest Du zahlreiche Buschenschanken, die dazu einladen, sich mit einer deftigen Jause von den Strapazen zu erholen, aber natürlich auch, um Schilcher oder andere Weine aus eigenen Anbau zu verkosten. Die Regelungen in der Steiermark sind übrigens etwas liberaler als in Niederösterreich und das nicht nur im Bezug auf Öffnungszeiten. So findet man zum Beispiel durchaus auch Bier und ein größeres Limonadenangebot auf der Getränkekarte.
Zwischendurch kannst Du natürlich auch immer wieder auf die Stadt blicken.
Der Schloßweg endet schließlich an der Bürgerwaldstraße, in die Du rechts einbiegst.
Beim letzten Buschenschank auf diesem Weg, dem Buschenschank Höllbauer, biegst Du rechts ab.
Der schmale Fußweg führt durch die Weingärten.
Du kommst dann zur Franz-Schubert-Straße, die Du überquerst.
Schließlich kommst Du dann zu einem Park. Jetzt biegst Du rechts ab und durchquerst den Park.
Dann verlässt Du den Park und biegst links in die Dr.-Hans-Kloepfer-Straße ein.
An Kindergarten und Polytechnischer Schule vorbei kommst Du dann zur Villenstraße, in die Du rechts einbiegst.
Nachdem Du die Bahngleise überquert hast, biegst Du rechts in den Ringweg ab.
Nach etwa zweihundert Metern biegst Du dann links auf den Fußweg ab.
Dieser führt zur Schulgasse, die Du überquerst.
Über die Passage des Installateurbetriebs Straschek-Kogler
kommst Du dann zum Hauptplatz, in den Du rechts einbiegst.
Gleich darauf kommst Du auch schon wieder zur Tourismusinformation.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,7 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 145 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 145 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Deutschlandsberg – Unterer Platz bzw. Bahnhof Deutschlandsberg-Stadt; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Informationen: www.schilcherland.at