Diese anderthalbstündige Rundwanderung führt Dich von Egelsee über das Rote Kreuz zum Jägerbergkreuz und dann über das Florianikreuz zurück, dabei kommst Du übrigens auch auf Dürnsteiner und Senftenberger Gemeindegebiet.

Vorab gleich eine Bemerkung: Diese Wanderung ist eine von insgesamt 22 Wanderungen, die 1994 vom „Verein zur Förderung der Weinwirtschaft“ gestaltet und ausgeschildert wurden. Diese Wanderungen wurden vom Inhaber von Weinbergwandern.at anhand einer Karte und anhand der nicht mehr kompletten Beschilderung so gut wie möglich rekonstruiert. Mehr zu diesem Projekt findest Du hier!

So wie bei Wanderung 7 startest Du beim „Dorfplatz“ neben der Kirche.

Bei dieser Wanderung gehst Du jetzt aber nicht in Richtung Südosten, sondern in die Schulstraße, die in Richtung Westen verläuft.

Wie Du Dir denken kannst führt diese Straße an der Volksschule vorbei.

Die Straße geht stetig bergauf, macht nach ein paar hundert Metern eine Linkskurve, verläuft dann wieder geradeaus und führt am neuen Feuerwehrhaus vorbei.

Kurz nach dem Feuerwehrhaus kommst Du zum Ronederkreuz. Hier gehst Du dann auf dem links abzweigenden Weg weiter.

Der Weg führt Dich in den Wald.

Nach ca. 1,4 Kilometern durch den Wald siehst Du links das Kaltenbrunn-Kreuz, auch „2. Rotes Kreuz“ genannt.

Gleich danach führt geradeaus ein schmaler und sehr steiler Pfad zur Asphaltstraße, der Oberen Scheibenhof-Straße, hoch. Falls Dir das zu steil ist kannst Du auch die Forststraße rechts nehmen und einen kleinen Umweg gehen.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite führt ein schmaler Weg in den Wald.

Im Wald ist der Weg mit einer weiß-blau-weißen Markierung gekennzeichnet.

Irgendwo hier im Wald verläuft die Grenze zwischen den Gemeinden Krems und Senftenberg.

Nach ungefähr 650 Metern durch den Wald triffst Du dann auf die Sandlstraße und biegst links in diese ein. Ab hier ist diese übrigens die Grenze zwischen den Gemeinden Dürnstein (linke Straßenseite) und Senftenberg (rechte Straßenseite).

Linkerhand siehst Du Kühe auf der Weide und dahinter die bewaldete Kuppe des Jägerbergs. 

Rechterhand siehst Du dann das Jägerbergkreuz.

Gleich nach dem Kreuz biegst Du rechts in den Wald ein.

Bei der ersten Abzweigung im Wald gehst Du weiter geradeaus.

Genauso machst Du es auch bei der zweiten Abzweigung.

Schließlich kommst Du zu einer Art T-Kreuzung, bei der es so aussieht als würde der Weg eigentlich links weitergehen. Der Weg geradeaus ist auch auf manchen Karten nicht eingezeichnet, trotzdem kannst und sollst Du ihn jetzt nehmen.

250 Meter nach dieser Kreuzung kommst Du zu diesem Schranken und biegst danach links auf die Asphaltstraße ab. Die Straße ist übrigens ab hier auch die Grenze zwischen Senftenberg (links) und Krems (rechts).

Bei der Abzweigung gehst Du geradeaus weiter.

Dann bist Du auch schon beim Florianikreuz, der vierten wichtigen Wegmarke auf dieser Wanderung.

Kurz darauf zweigt rechts eine Straße in den Wald ab, die Du jetzt nimmst.

Du gehst jetzt einfach immer geradeaus, erst durch den Wald, dann über Wiesen und Felder.

Nach 1,6 Kilometern triffst Du dann wieder auf die Sandlstraße und biegst links in diese ein.

Die Sandlstraße geht dann in die Schulstraße über und bald bist Du dann auch wieder am Ausgangspunkt dieser Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 6,7 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 120 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 130 m
Kinderwagentauglich: bedingt
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle „Egelsee – Am Herrenberg“ – Fahrpläne auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!