Der 2 Kilometer lange Waldlehrpfad bietet auf 9 Stationen einen interessante Einblicke zum Thema Wald.

Der Waldlehrpfad beginnt gegenüber des Föhrenteichs.

Hier befinden sich 2 Schautafeln und wenn Du sie genau ansiehst wirst Du merken, dass jede einen anderen Weg anzeigt. Während die große Schautafel einen gelb angezeichneten Rundweg anzeigt, zeigt die kleinere nur den schematischen Verlauf mit einer roten Linie an. In dieser Beschreibung geht es um letzteren Weg. Der Weg auf den kleinen Tafeln entspricht übrigens auch der Beschilderung und ist der Weg, der auch tatsächlich bei allen 9 Stationen vorbeiführt. Vor den Tafeln befinden sich übrigens auch ein paar Parkplätze.

Dem Föhrenteich entlang gehst Du jetzt weiter in den Wald hinein und schon bald bist Du bei der zweiten Station. Bei diesem Waldlehrpfad geht es – anders als bei anderen Waldlehrpfaden – nicht um die Beschreibung einzelner Bäume und Tiere sondern eher um die Bedeutung des Waldes und der Waldwirtschaft für Menschen, Tiere und Umwelt.

Der Weg führt dann leicht bergab und bei einer Lichtung zweigt links ein Forstweg ab, in den Du dann einbiegst.

Bei der bald darauf folgenden Weggabelung hältst Du Dich links.

Dann gehst Du geradeaus weiter.

Dann kommst Du zu einer querenden Straße, in die Du links abbiegst.

Linkerhand siehst Du dann bald einmal ein Nützlingshotel.

Schließlich kommst Du zu einer breiteren Straße. Hier gehst Du jetzt einmal geradeaus.

Nach ein paar Metern findest Du eine weitere Station des Lehrpfads.

Dann gehst Du wieder zurück bis zur Kreuzung und biegst links ab.

Dann hast Du linkerhand wieder ein freies Feld – und eine tolle Aussicht über das Tullnerfeld und bis ins Alpenvorland.

Bei der nächsten Kreuzung siehst Du verschiedene Methoden zur Schädlingsbekämpfung. Danach gehst Du geradeaus weiter und kommst wieder in den Wald.

Von der übernächsten Station aus kannst Du einen kleinen Abstecher (ca. 60 Meter) zu prähistorischen Hügelgräbern machen.

Hier eines der insgesamt fünf Hügelgräber, die hier gefunden wurden. Danach gehst Du wieder zurück zum Weg.

Dann bist Du bald beim Ende der Wanderung. Jetzt kannst Du einfach wieder den gesamten Weg zurückgehen (ca. 1,8 km). Wenn Du es eilig hast kannst Du auch einfach praktisch immer geradeaus gehen (ca. 1,1 km, auf der Karte unten lila eingezeichnet) – oder Du machst eine größere Runde über das Poberkreuz oder die Jubiläumswarte. 

Quick Facts:

Weglänge: ca. 1,9 km (eine Richtung!)
Dauer: ca. 00:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 35 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 35 m
Kinderwagentauglich: bedingt
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: DownloadDownload Daten für Rückwegbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Droß – Schloßstraße; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex beschrieben