Diese nicht ganz einstündige Runde beginnst Du am besten beim Kriegerdenkmal in Feuersbrunn an der L113, die in diesem Bereich „Große Zeile“ heißt.
Du gehst dann die Straße „Am Berg“ hinauf.
So gelangst Du dann zum Friedhof, womit die erste „Bergetappe“ auch schon erledigt ist.
Oben angekommen biegst Du links in den Winzerweg ab.
Dieser macht dann eine Linkskurve, Du biegst hier aber rechts in den Mohnblumenweg ab.
Am Neubaugebiet vorbei gehst Du dann weiter in Richtung Süden.

Hier ein kleiner Warnhinweis: In diesem Gebiet herrscht rege Bautätigkeit. Wenn Du dort wandern gehst kann es dort vielleicht schon wieder ganz anders aussehen!

Rechterhand kannst Du auf Feuersbrunn zurückblicken.
Vor dem Weingarten biegst Du dann links ab.
Bei der nächsten Kreuzung biegst Du dann vor dem Graben rechts ab.
Dem Graben entlang geht es dann auf dem Weg, der später eine Rechts- und dann wieder eine Linkskurve macht, in Richtung Tal.
Der Weg endet am Woraweg, in den Du links einbiegst.
Nach wenigen Metern siehst Du dann rechts den Energieplatz.
Über die Treppen gelangst Du dann zum Bergbründl.
Sieben mit Chakrensymbolen bemalte Steien wurden nach den Kriterien der Radiästhesie und Feng Shui platziert.
Ob man nun an Erdstrahlen und Feng Shui glaubt oder nicht – eine Rast auf dem Rastplatz ist auf jeden Fall entspannend und wohltuend.
Danach geht es über die Treppen wieder zurück zum Woraweg.
Du biegst links in diesen ein und gehst weiter in Richtung Wagram am Wagram. Der Ort ist durch den riesigen Lagerhausturm schon von Weitem zu erkennen.
Der Weg macht später eine Linkskurve.
Kurz darauf folgt eine Rechtskurve.
Der Weg endet in Wagram am Wagram an der L113, die hier „Dorfstraße“ genannt wird und in die Du jetzt rechts einbiegst. Wenn Du der Straße folgst kommst Du wieder zum Kriegerdenkmal.
Da die Straße aber doch recht eng und kurvig ist, rate ich Dir, unter der Kirche die Stiegen hinaufzugehen.
Oben angelangt biegst Du dann rechts in die Kirchengasse ein.
Diese mündet dann wieder in der L113, die ab hier „Große Zeile“ heißt.
Du kannst noch einen kurzen Abstecher zum Denkmal des Konrad von Fußesbrunnen machen. Dieser hat hier im ausgehenden 12. Jahrhundert gelebt und das aus 3.000 mittelhochdeutschen Reimpaarversen bestehende Werk „Die Kindheit Jesu“ verfasst.
Gleich darauf bist Du auch schon wieder beim Kriegerdenkmal.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,0 km
Dauer: ca. 00:50
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 25 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 25 m
Kinderwagentauglich: bedingt (ohne Umweg über Kirchenweg)
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Wagram am Wagram – Kriegerdenkmal; alternativ Start beim Bahnhof Wagram-Grafenegg; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!