Der Panoramaweg Achleiten führt hoch in die Weinberge zwischen Weißenkirchen in der Wachau und Dürnstein – und bietet tolle Ausblicke auf Weingärten und die Donau.

Da in Weißenkirchen selbst nur wenige Parkplätze vorhanden sind, parkst Du Dein Auto am besten auf dem Parkplatz in der Altau. In der Saison empfiehlt es sich natürlich mit der Wachaubahn anzureisen.

Sowohl vom Parkplatz als auch vom Bahnhof aus wirst Du in rund 10 Minuten beim Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung, dem Marktplatz in Weißenkirchen, sein.

Hier findest Du jede Menge Wander-Wegweiser. Die hier beschriebene Wanderung ist mit „Panoramaweg Achleiten“ bezeichnet. Da dieser Weg eine Rundwanderung ist, kann sie natürlich in beide Richtungen gegangen werden. Hier ist die Wanderung gegen den Uhrzeigersinn beschrieben.

Du gehst dann an der Kirche vorbei und in der Kremser Straße weiter Richtung Westen.

Vor der Donauregulierung verlief hier die Hauptstraße nach Krems – wie dieser historische Wegweiser zeigt.

Kurz vor dem Ortsende biegst Du links ab und danach gleich wieder rechts hinter dem hölzernen Gebäude in den „Achleitenweg“.

Schon bald hast Du einen tollen Blick auf die Donau und den Ort Rossatz auf der gegenüberliegenden Donauseite.

Aber auch der „Blick zurück“ zahlt sich hier aus!

Schließlich biegst Du links in die „Ried Klaus“ ab.

Wenn Du genau hinsiehst erkennst Du jetzt auch Dürnstein im Hintergrund.

Hier kannst Du ruhig einmal ein bisschen rasten und die Aussicht genießen, denn bald geht es noch weiter bergauf!

Der Weg macht dann eine Linkskurve.

Eine Rastmöglichkeit gibt es noch.

Dann gehst Du in Richtung Wald weiter.

Hier gehst Du jetzt den linken, steileren und mit Gras bewachsenen Weg hinauf.

Dann kommst Du im Wald. Bei der ersten Gelegenheit biegst Du dann wieder links ab.

Der Weg macht dann eine Rechtskurve.

Dann geht es praktisch „eine Etage höher“ zurück nach Weißenkirchen.

Die Aussicht ist von hier oben jetzt fast noch besser!

Manchmal musst Du direkt zwischen den Weinstockzeilen durchgehen.

Du näherst Dich jetzt der Achleitenwand mit ihren spektakulären Felsformationen.

Hier gibt es zahlreiche Kletterrouten.

Wir bleiben jetzt aber einmal auf dem Panoramaweg und nähern uns immer mehr dem idyllischen Weißenkirchen.

Der Weg macht dann eine Schleife.

Rechterhand siehst Du dann die Kügerlwand, zu der Du, wenn Du jetzt noch die entsprechende Kondition hast, einen Abstecher machen kannst. Mehr Details zur Kügerlwand findest Du in diesem Beitrag!

Beim Rastplatz „Kienberger Olle“ gibt es noch dieses Kunstwerk zu sehen – und wieder eine tolle Aussicht auf die Wehrkirche von Weißenkirchen.

Kurz danach musst Du dann links abbiegen.

Dann gehst Du den steilen Weitenbergweg hinunter.

Dieser macht dann eine Rechtskurve und dann biegst Du links in die Bachgasse ein.

Dann sind es nur noch wenige Meter…

und Du bist wieder bei der Kirche bzw. beim Marktplatz.

Eine schöne und aussichtsreiche Wanderung, die aber durchaus ihre Steigungen hat und entsprechende Kondition erfordert.

Weitere Informationen über Weißenkirchen finden Sie übrigens auf www.weissenkirchen-wachau.at!

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,6 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 120 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 125 m
Kinderwagentauglich: bedingt
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Wachaubahn bis Bahnhof Weißenkirchen, Wachaubus bis Weißenkirchen an der Donau – Fähre; Fahrplan-Auskunft auf SCOTTY!

Siehe auch Bericht auf schmatz.blog!