Diese anderthalbstündige Wanderung führt vom Wasserwerk in der Wiener Straße über den Koblweg hinauf fast bis nach Gneixendorf. Dann geht es über Grengraben, Sandgrube und Leithen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Vorab gleich eine Bemerkung: Diese Wanderung ist eine von insgesamt 22 Wanderungen, die 1994 vom „Verein zur Förderung der Weinwirtschaft“ gestaltet und ausgeschildert wurden. Diese Wanderungen wurden vom Inhaber von Weinbergwandern.at anhand einer Karte und anhand der nicht mehr kompletten Beschilderung so gut wie möglich rekonstruiert. Mehr zu diesem Projekt findest Du hier!

 

Mit dieser Wanderung war es nicht so einfach. Ursprünglich war wohl die Volksschule Lerchenfeld der Ausgangspunkt. Wenn man von dort startet müsste man jedoch die Gleise der Bahn „wild“ überqueren, denn an dieser Stelle ist keine Unterführung und kein ordentlicher Bahnübergang. Also bin ich beim Pumpwerk Krems losgestartet. Allerdings gibt es dort keine Parkplätze. Man muss das Auto also weiter westlich in der Wiener Straße parken bzw. mit dem Bus bis zur Straßenmeisterei fahren und ein paar hundert Meter gehen. Es gäbe jedoch einige alternative „Zugangsmöglichkeiten“ zu dieser Rundwanderung, die ich in der Beschreibung hier noch vorstellen werde.

Entlang der Seite des umzäunten Geländes des Pumpwerks bin ich dann weitergegangen.

Am Ende des Geländes bin ich dann rechts abgebogen und auf der Rückseite bis ungefähr zur Mitte weitergegangen.

Dort führt dann ein Weg in Richtung NNW, den ich weitergegangen bin.

Dann bin ich zu einer Kreuzung gekommen. Hier beginnt die eigentliche Rundwanderung. Wenn Du mit dem PKW kommst könntest Du ihn zum Beispiel hier in der Nähe parken.

Hier biegst Du jetzt links ab.

Ein paar Meter weiter teilt sich dann der Weg. Du nimmst jetzt den rechten, der bergauf führt und „Koblweg“ genannt wird.

Anfangs säumen noch einige Weinkeller den Weg.

An einigen Stellen ist der Weg ein Hohlweg. Auch hier gibt es zum Teil noch Weinkeller, von denen fast alle im schlechten Zustand und einige schon am Einstürzen sind.

Dann führt der Weg wieder durch Weingärten.

Schließlich macht er dann eine langgezogene Rechtskurve.

Es folgt wieder ein Stückchen Hohlweg.

Dann verläuft er parallel zur B37.

Nach dem Gebäude der Firma „Pflastara“ biegst Du links ab und gehst unter der B37 durch.

Du biegst dann links in die asphaltierte Straße, den „Grengraben“ ab.

Du gehst jetzt immer geradeaus bergab.

Dann kommst Du schließlich zur Langenloiser Straße und biegst links in diese ein. Hier in der Nähe befindet sich die Postbus-Haltestelle „Alter Graben“. Wenn Du mit dem Bus anreist bietet sich diese als Ausgangs- und Endpunkt der Rundwanderung an.

Bald darauf kommst Du zum „Schnitzel Drive-In“. Hinter diesem Lokal gibt es einen Ride-Sharing-Parkplatz. Wenn Du mit dem Auto anreist wäre das ein möglicher Ausgangs- und Endpunkt für die Wanderung. Achtung! Bitte nicht auf den für’s Schnitzel Drive-In ausgewiesenen Parkplätzen parken!

Dann überquerst Du die Auffahrt zur B37.

Kurz danach zweigt links eine Straße ab, die über die Brücke über die B37 führt. Hier gehst Du dann weiter.

Nach der Brücke gehst Du erst einmal geradeaus weiter.

Der Weg, der die Bezeichnung „Sandgrube“ trägt, macht dann eine Rechtskurve.

Jetzt gehst Du einfach immer geradeaus bergab weiter – immer umgeben von mächtigen Lösswänden.

Dann stößt Du auf die Straße „In der Leithen“ und biegst links in diese ein.

Von hier sind es übrigens nur ca. 700 Meter bis zum Einkaufszentrum „Mariandl“ bzw. der Bushaltestelle Bründlgraben (Stadtbus Linie 2). Auch das wäre ein möglicher Ausgangspunkt der Wanderung.

Du gehst jetzt aber links in der langgezogenen und vergleichsweise ebenen Kellergasse „In der Leithen“ weiter.

Nach ca. 1,2 Kilometern bist Du dann wieder bei der „Kreuzung“, bei der ich die eigentliche Rundwanderung begonnen habe.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 6,8 km (wie von mir gegangen), ca. 5,0 km (eigentliche Rundwanderung)
Dauer: ca. 01:40 (wie von mir gegangen), ca. 01:20 (eigentliche Rundwanderung)
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 115 m (wie von mir gegangen), ca. 100 m (eigentliche Rundwanderung)
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 115 m (wie von mir gegangen), ca. 100 m (eigentliche Rundwanderung)
Kinderwagentauglich: bedingt
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Stadtbus von Bahnhof Krems mit der Linie 3 bis Straßenmeisterei. Alternativ: Stadtbus Linie 2 bis Bründlgraben oder Postbus bis Alter Graben; Fahrpläne auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!