Der unscheinbare Berg zwischen Kammern und Straß im Straßertale bietet bei einer ca. einstündigen Wanderung einen erstaunlichen Rundum-Blick vom Tullnerfeld bis Langenlois.

Dein Auto parkst Du am besten in der Weinbergstraße zwischen Kammern und Straß. 

Von dort gehst Du in östliche Richtung nach Straß.

Du kommst dann zur B35 Retzer Straße, die im Gemeindegebiet von Straß „Talstraße“ heißt. Hier biegst Du scharf links in die gepflasterte Gaisbergkellergasse ein.

Aber schon nach einem kleinen Stück musst Du dann links auf der asphaltierten Straße weitergehen.

Bei der nächsten Gelegenheit musst Du dann rechts abbiegen und hinter dem Weingut T entlang gehen, der Weg macht dann wieder eine Linkskurve.

Dann gehst Du relativ gerade den Berg hoch.

Der Weg macht eine leichte Rechtskurve.

Dann hast Du zum ersten Mal einen schönen Ausblick auf Straß.

Du folgst immer weiter dem Hauptweg, bis Du zu dieser Bank kommst, vor der ein Weg durch das Gras abzweigt. Diesen Weg nimmst Du jetzt.

Schon bald siehst Du das Kreuz. Du gehst links an der Kuppe vorbei.

Über diese steinernen Treppen gelangst Du dann zum Kreuz.

Jetzt darfst Du Dich erst einmal ausruhen, schließlich hast Du jetzt in etwa 20 Minuten Gehzeit auf 1 km Distanz einen Höhenunterschied von ca. 100 Meter überwunden.

Natürlich darfst Du jetzt auch die tolle Aussicht genießen – hier siehst Du über Straß ins Tullnerfeld.

Hier siehst Du im Vordergrund Hadersdorf, dahinter das markante Kraftwerk Theiss und ganz hinten die bis weit in den Frühling schneebedeckten Berge der Voralpen.

Etwas weiter westli9ch siehst Du dann Gobelsburg.

Hier siehst Du Kammern und wenn Du genau hinsiehst wirst Du weiter hinten Stift Göttweig erkennen.

Dann geht es wieder die Treppen hinunter. Hier biegst Du jetzt aber rechts ab.

Über den schmalen Pfad gehst Du weiter, bis Du links zu einem breiteren, grasbewachsenen Weg kommst, in den Du einbiegst.

Ein Stückchen später biegst Du dann links ab und gehst bis zu dieser Hütte vor.

Dann geht es rechts an der Hütte vorbei,…

ein kleines Stück dem Hang entlang,…

bis Du wieder zur asphaltierten Straße kommst, in die Du links einbiegst.

Bei der Bank, die Du keine fünfzig Meter weiter unterhalb findest, solltest Du wieder kurz stehen bleiben.

Von hier aus hast Du nämlich einen tollen Ausblick auf Langenlois.

Du triffst dann wieder auf die Abzweigung, bei der Du zuvor zum Kreuz gegangen bist. Etwa fünfzig Meter weiter unten zweigt rechterhand eine Schotterstraße ab, auf der Du dann weitergehst.

Du folgst dieser jetzt etwas mehr als 100 Meter.

Dann zweigt links ein Weg ab, der direkt durch die Weingärten schnurstracks ins Tal führt. Hier gehst Du jetzt weiter.

Der Weg ist zwar steil,…

dafür bist Du aber in nicht einmal 10 Minuten wieder in der Weinberggasse.

Wenn Du noch Zeit und Energie hast, kannst Du Dir jetzt die Weinkeller ansehen.

Die Keller hier sind stilistisch und vom Zustand her ziemlich heterogen, aber trotzdem oder vielleicht gerade deswegen sehr interessant.

Fazit: Eine kurze, aber steile Wanderung mit Ausblicken, die Du am Start der Wanderung wohl nicht so erwartet hättest. Für Kinder durchaus geeignet, für Kinderwägen sind die nicht asphaltierten Teile der Strecke aber sicher zu anstrengend.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,0 km
Dauer: ca. 00:55
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 105 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 105 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!