Diese etwa anderthalbstündige Wanderung gehört zu den „älteren“ Langenloiser Wanderrouten und hatte auf älteren Langenloiser Wanderkarten die Nummer 7. Heute trägt sie im niederösterreichischen Wanderroutensystem die Nummer 67.
Früher war der Heiligensteinerhof der Ausgangspunkt der Wanderung.
Von dort aus gehst Du in Richtung Westen.
Du überquerst den Marktplatz mit dem Pranger.
Dann kommst Du zur Infotafel bei der Bushaltestelle, die der neue Ausgangspunkt der Wanderung ist.
Du überquerst dann die B34, die im Ortsgebiet von Zöbing „Zöbinger Hauptstraße“ genannt wird und gehst auf der anderen Seite geradeaus in der Schönberger Straße weiter.
Bei der nächsten Kreuzung gehst Du dann geradeaus auf dem Kogelbergweg weiter.
Bei der Weggabelung nimmst Du den rechten, asphaltierten Weg.
Nach einer Rechtskurve…
folgt dann eine Linkskurve, von der aus Du dann auch schon das Friedenskreuz siehst.
Das Friedenskreuz wurde im Jahr 1995 vom Kameradschaftsbund Zöbing aus Anlass des 50. Jahrestages des Endes des 2. Weltkriegs, erreichtet.
Von der Plattform beim Kreuz aus hast Du einen schönen Blick in die Umgebung und bei guter Sicht auch in die Voralpen.
Danach geht es zurück zum Weg und geradeaus weiter. Die größte Steigung dieser Wanderung hast Du übrigens bereits hinter Dich gebracht, jetzt ist der Weg fast schon flach.
Bei der Weggabelung nimmst Du den rechten Weg. Jetzt siehst Du übrigens auch schon die zur Marktgemeinde Schönberg am Kamp gehörende Ortschaft Mollands in der Ferne.
Ungefähr 1,2 km nach dem Friedenskreuz erreichst Du dann diese Kapelle, die an der Grenze der Marktgemeinde Schönberg am Kamp und der Stadtgemeinde Langenlois steht. Hier musst Du jetzt scharf links abbiegen.
Du erreichst dann die kleine Ortschaft See, die zur Katastralgemeinde Mollands und somit zur Marktgemeinde Schönberg am Kamp gehört.
Im Ort biegst Du dann links in die Eichelbergerstraße ein.
Vom namensgebenden See sind nur noch einige Teiche übrig.
Du verlässt dann den Ort und folgst weiter der Eichelbergerstraße.
Über diese kommst Du wieder nach Zöbing.
Die Straße macht dann eine Rechtskurve, Du gehst hier aber geradeaus weiter.
Der nächsten Rechtskurve musst Du jedoch folgen. Über sie kommst Du zur Reither Straße, in die Du links einbiegst.
Bei der nächsten Gelegenheit biegst Du dann links in die Straße „Weinbergsiedlung“ ein.
Bei der ersten Weggabelung hältst Du Dich rechts.
Ebenso dann bei der zweiten.
Schließlich kommst Du dann zu der Kreuzung, die Du schon vom Hinweg kennst. Hier biegst Du jetzt einfach rechts in die Schönberger Straße ein.
Du überquerst die B34…
und kommst so wieder zur Bushaltestelle.
Wenn Du dann noch den Marktplatz überquerst und ein paar Schritte weitergehst bist Du auch schon wieder beim „alten“ Ausgangspunkt der Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,6 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 110 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 110 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Zöbing – Marktplatz; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!