Der etwas anderthalbstündige Themenweg ist ein abwechslungsreicher Rundweg für dessen letztes Viertel zwei verschiedene Varianten zur Verfügung stehen.

 

Ausgangspunkt ist das Gemeindeamt in der Gföhler Straße, dort befindet sich auch eine Bushaltestelle.

Falls Du mit dem Auto kommst parkst Du es aber am besten auf dem Prangerplatz.

Dann geht es durch den Torbogen des Gemeindeamts.

Du gehst dann durch den Hof des Gemeindeamts.

Dann gehst Du die Stiegen hoch und am Festsaal vorbei.

Du kommst zur Straße „Hofstatt“, überquerst diese und gehst geradeaus über die Wiese.

Der Weg führt Dich dann rechts an der Bank vorbei.

Du stößt dann an den Kollerweg und biegst rechts in diesen ein. Kurz danach biegst Du dann gleich links in die Schickenberggasse ein.

Dann gehst Du auf der linken der beiden etwas schmäleren Asphaltstraßen weiter.

Bislang war der Weg ja ident mit jenem der „Spiesberg-Wanderung“ (siehe Bericht hier), jetzt musst Du aber links abbiegen.

Danach gehst Du auf dem rechten, geschotterten Weg weiter, der leicht bergab führt und dann eine Rechtskurve macht.

Nach der Kurve gehst Du dann auf diesem grasbewachsenen Weg in Richtung Nordwesten weiter.

Dann gehst Du links, leicht bergab, weiter.

Du gehst dann bis zum Feldrand hinunter und biegst dann rechts ab.

Jetzt geht es wieder geradeaus in Richtung Südwesten.

Nach einer leichten Links- und einer leichten Rechtskurve geht es wieder weiter Richtung Südwesten bis zur nächsten Linkskurve.

Nach dieser bist Du dann auf der Rückseite des Gewerbegebiets, machst noch eine kleine Rechtskurve und gehst dann auf der asphaltierten Straße bis zur L7030 vor.

Du biegst dann rechts in die L7030 ein und gehst in Richtung Norden.

Nach 170 Metern biegst Du dann noch vor dem Pferdestall links ab.

Der Pferdekoppel entlang geht es bis zum Wald.

Nach der Pferdekoppel biegst Du links ab.

Dann musst Du ein Stückchen durch den Wald gehen.

Du kommst aber bald wieder aus dem Wald heraus und gehst in Richtung Straße weiter.

Bei der Straße angekommen biegst Du rechts in diese ein und gehst in Richtung Nordwesten weiter.

Du gelangst zu einer Brücke, auf der Du über die B37 gehst.

Der Weg führt Dich dann erst dem Wald entlang und dann in den Wald hinein.

Etwa 400 Meter nach der Brücke musst Du dann scharf links abbiegen.

Schon bald siehst Du dann rechterhand dem Lengenfelderbach. Die nächsten 800 Meter wirst Du mehr oder weniger diesem Bach entlanggehen.

Schließlich musst Du über diese kleine Holzbrücke gehen und gelangst dann isn Brunnenschutzgebiet.

Dann gehst dann bis zum nächsten Waldweg und diesen dann weiter.

Der Weg macht dann eine Linkskurve und dann eine Rechtskurve und dann kommst Du zu einer etwas seltsamen Bachquerung. Fußgänger*innen gehen hier links von der Straße neben den Bäumen über einen Betonblock, der über den Bach gelegt wurde, Autos müssen hier tatsächlich durch den Bach fahren. 

Dann gelangst Du zur Brücke auf der die B37 hoch über das Tal führt. Jetzt musst Du Dich entscheiden, denn jetzt gibt es zwei Varianten. Dieser Beitrag beschreibt die Variante über die Pferdekoppeln. Für diese musst Du noch vor der Brücke auf die steile Straße, die links abbiegt, einbiegen.

Du kommst dann zu – klar – Pferdekoppeln und hast einen schönen Blick über Lengenfeld.

Wenn der Asphaltweg endet musst Du hier den rechten Weg nehmen.

Nach einer Linkskurve ist der Weg wieder asphaltiert.

Hier musst Du dann rechts abbiegen und in derr Annagasse in Richtung Osten weitergehen.

Etwas weiter unten siehst Du dann die unterschiedlichsten Arten von Weinkellern.

Vor dem Spielplatz macht die Annagasse eine Linkskurve.

Du gehst jetzt allerdings geradeaus in der Schickenberggasse weiter.

Diese führt Dich jetzt direkt zum Prangerplatz.

Dann noch einmal links abbiegen und Du bist wieder beim Gemeindeamt.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,9 km
Dauer: ca. 01:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 90 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 110 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex (allerdings Variante über Bründlkapelle)
Öffentlicher Verkehr:
Bushaltestelle beim Gemeindeamt, Fahrplanauskunft auf SCOTTY.