Der Startpunkt dieses von den Naturfreunden Sitzenberg-Reidling errichteten und betreuten Wanderwegs, für den Du in etwa anderthalb Stunden brauchen wirst, ist beim Kriegerdenkmal bzw. beim Gasthaus Schmid in Sitzenberg.

Beim Kriegerdenkmal biegst Du dann rechts in die Schloßbergstraße ab.

Der ganze Weg ist – übrigens sehr vorbildhaft – beschildert bzw. weiß-gelb markiert.

Nach ein paar Metern gehst Du dann links auf der Franz Wallner-Promenade, wie der Fußgängerweg neben dem Schlossteich genannt wird, weiter.

Vor dem Feuerwehrhaus biegst Du dann links ab und gehst weiter dem See entlang.

Über den Schlossteich hinweg hast Du schon bald einen schönen Blick auf Schloss Sitzenberg, in dem sich eine Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft und Ernährung befindet und in dem normalerweise jeden Sommer Sommerspiele stattfinden.
Nach dem Spielplatz gehst Du dann ein Stückchen durch den Wald.
Übrigens verlaufen auch ein „Themenlehrpfad: Vielfalt des Lebens“ und ein Karpfenlehrpfad entlang des Schlossteichs.
Schließlich erreichst Du die L2205 Herzogenburger Straße, die Du überquerst.
Auf der anderen Seite der Straße überquerst Du die kleine Brücke und gehst dann zwischen den Holzhäuschen in den Wald.
Der Weg verläuft dann neben dem „Gutenbrunner Graben“ durch den Wald.
Schließlich gelangst Du zu einer Lichtung.
Du kommst dann wieder zu einer kleinen Brücke, auf der Du einen Bach überqueren musst.
Danach biegst Du rechts ab und gelangst in die zu Sitzenberg-Reidling gehörende Ortschaft Eggendorf (bitte nicht mit der gleichnamigen Ortschaft in der Gemeinde Paudorf verwechseln!)
Zwischen dem Zaun und der Mauer gelangst Du dann zur Straße.
Du biegst dann links in die Straße ein und nach kurzer Zeit verlässt Du auch schon wieder das Ortsgebiet.
Nach ein paar hundert Metern wird rechterhand der Wald durch eine Wiese unterbrochen.
Am Ende der Wiese zweigt dann rechts ein Weg in den Wald ab, auf dem Du jetzt weitergehst.
Im Wald folgst Du einfach immer dem Hauptweg.
Dieser endet dann an einem querenden Weg, in den Du links einbiegst.
Nach etwa hundert Metern zweigt dann links der Weg zur Waldandacht ab.
Die neugotische Holzkapelle wurde 1911 von Maria Wilantner und Anna Unger errichtet.
Danach geht es am Weg weiter durch den Wald.
Nach ca. 350 Metern teilt sich der Weg. Hier musst Du den links bergab führenden Weg nehmen.
Schließlich gelangst Du an den Ortsrand von Reidling. Jetzt musst Du links abbiegen und dem Waldrand entlang gehen.
Anfangs gehst Du noch auf einer asphaltierten Straße,…
dann geht es auf einem grasbewachsenem Weg weiter.
Der Weg endet dann am asphaltierten Roßgraben, in den Du rechts einbiegst.
Dieser endet wiederum in der Straße „Am Sandbühel“, in die Du links einbiegst.
Kurz nach dem modernen Feuerwehrhaus der FF Reidling…
biegst Du rechts in den Immenweg ein.
Hinter dem letzten Haus musst Du dann links abbiegen.
Dann kommst Du zur L2205 Herzogenburger Straße, in die Du rechts einbiegst.
Bald kommst Du wieder zum Schlossteich. Kurz vor diesem biegst Du rechts in den Pappelweg ein.
Dann gehst Du einfach entlang des Schlossteichs schnurstracks in Richtung Norden weiter.
Knapp vor dem Ende des Teichs biegst Du rechts ab.
Kurz darauf bist Du wieder beim Ausgangspunkt der Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,9 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 105 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 105 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: von bergfex.at abrufbar
Offizielle Beschreibung: Website der Naturfreunde Sitzenberg-Reidling
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle „Sitzenberg – Ortsmitte“