Diese etwa zweistündige Rundwanderung beginnt beim Rathaus von Stainz auf dem Hauptplatz.

Du gehst dann links am Rathaus in der Erzherzog-Johann-Straße weiter.

Linkerhand siehst Du dann ein Denkmal, das an den beliebten Erzherzog, der auch erster gewählter (!) Bürgermeister von Stainz war, erinnert. <a href=“https://www.weinbergwandern.at/region/weststeiermark/der-erzherzog-johann-weg-in-stainz/“>Mehr über Erzherzog Johann erfährst Du bei dieser Wanderung!</a>

Beim Gebäude der Brückenwaage gehst Du dann geradeaus weiter.

Zuerst solltest Du Dir das Gebäude aber näher ansehen, denn darin befinden sich nämlich keine Anzeigen der Waage mehr. Das Häuschen ist nämlich jetzt eine Außenstelle des Naturkundemuseums Stainz und darin befindet sich die Giraffe Gisela. <a href=“http://freizeichen.mur.at/kuenstler/helmut-dick/con_projekt-dick.html“>Mehr zu diesem außergewöhnlichen Kunstprojekt in diesem Artikel auf „Freizeichen“ .</a>

Wenn Du aus dem Staunen herausgekommen bist gehst Du dann links vom Parkplatz auf dem Engelweingartenweg weiter.

Der Weg geht dann in einen Fußweg über, der in einer langgezogenen Linkskurve an Wohnhäusern vorbeiführt.

So kommst Du zur L645 Engelweingartenstraße. Diese überquerst Du und gehst auf der anderen Straße auf dem Engelweingartenweg weiter.

Der Weg macht dann eine Rechtskurve.

Dann wird er wieder schmäler und macht eine langgezogene Linkskurve.

Danach wird er Wohnstraße.

Diese endet dann an der Ziegelstadelstraße, in die Du rechts einbiegst.

Nach wenigen Metern biegst Du dann links ab.

Die Straße endet dann an einer quer verlaufenden Straße, die den Namen „Waldweg“ trägt. In diese biegst Du nun links ein.

Nach ungefähr 30 Metern biegst Du dann rechts in den Waldweg ein.

Der Weg verläuft fast schnurgerade durch den Wald.

Nach fünfhundert Metern kommst Du dann zu einer Wegkreuzung. Hier gehst Du geradeaus weiter.

Der Weg wird dann etwas steiler und verläuft auch nicht mehr nur gerade.

Schließlich endet der Waldweg an der Max-Gschiel-Straße, in die Du rechts einbiegst.

Du kommst dann in die Ortschaft Kothvogel.

Rechterhand siehst Du die sogenannte Pletterikapelle.

Nach dem Ortsende kommst Du wieder in den Wald.

Dort gehst Du erst geradeaus weiter.

Dann endet die Max-Gschielstraße an der L645, die hier Sallegger Straße heißt und in die Du links einbiegst.

Nach rund 50 Metern biegst Du dann rechts ab.

Dieser Weg führt übrigens für rund 100 Meter genau an der Grenze der Gemeinden Stainz und Deutschlandsberg entlang.

Du folgst ihm aber nicht nur hundert Meter, sondern ungefähr 150 Meter und biegst dann scharf links ab.

Nach fünfzig Metern biegst Du dann kurz vor einer Lichtung rechts ab.

Jetzt geht es noch ein Stück im Zick-Zack auf einem etwas schmäleren und steileren, teilweise auch mit einem Geländer gesicherten Weg hinauf.

Dann hast Du es geschafft. 

Nun stehst Du vor der 1902 von der Sektion Stainz des <a href=“https://www.oetk.at/“>Österreichischen Touristenklubs</a> auf dem <a href=“https://de.wikipedia.org/wiki/Lethkogel“>Lethkogel</a> (608 m) errichteten <a href=“https://www.schilcherland.at/de/Schilcherland/Infrastruktur-Betriebe-Ausflugsziele-Touren-/Stainzer-Warte_isd_212140″>Stainzer Warte</A>.

Nun kannst Du die 93 Stufen zur Aussichtsplattform hinaufgehen.

Jetzt hast Du einen schönen Blick über das Schilcherland.

Im Nordwesten siehst Du das sogenannte <a href=“https://de.wikipedia.org/wiki/Steirisches_Randgebirge“>Steirische Randgebirge</a>, die südlichen Ausläufer der Alpen.

Nach dem Abstieg von der Warte gehst Du geradeaus weiter.

Kurz vor der Lichtung hältst Du Dich dann rechts.

Danach biegst Du scharf rechts ab.

Nach einem Stück am Waldrand gehst Du dann geradeaus in den Wald.

Über den steilen Jägersteig kommst Du dann…

zu einer quer verlaufenden Forststraße, in die Du rechts einbiegst.

Kurz vor dem Gebäude musst Du scharf links in den Wald abbiegen.

Im Wald folgst Du dann den Markierungen.

Der Weg wird dann schmäler und ist an manchen Stellen von Geländern gesäumt.

Schließlich gehst Du dann über ein paar Treppen hinunter.

Du gehst dann an einer kleinen Brücke vorbei.

Bei der nächsten Weggabelung nimmst Du den linken Weg.

Im Allgemeinen ist der Weg aber anhand der rot-weiß-roten Markierungen leicht zu finden.

Zwischendurch folgt wieder ein etwas steileres, mit einem Geländer gesichertes Stück.

Schließlich überquerst Du den Bach…

und kommst wieder aus dem Wald heraus, wo Du dann schräg links weitergehst.

Der Weg endet dann in der Ortschaft Neurath an der Florian-Wippel-Straße, in die Du rechts einbiegst.

Bei der Kreuzung gehst Du dann geradeaus in der Gamsgebirgstraße weiter.

Diese endet dann bei einem Marterl. Dort biegst Du erst links in die Neurathstraße ein.

Nach nur wenigen Metern biegst Du dann rechts auf den Schulweg ab.

Dieser führt Dich durch die Felder…

zum Sägeweg, in den Du links einbiegst.

Dieser macht dann eine Rechtskurve und geht in den Wiesenweg über.

Dann gehst Du rechts an den Garagen vorbei.

Über eine Wiese…

gelangst Du dann zu einem Bauernhof, wo Du nach dem ersten Gebäude links abbiegst.

Danach biegst gleich wieder rechts ab.

Danach gehst Du an diesem Stadel bzw. am Feldrand weiter.

Nach einer sanften S-Kurve…

gehst Du dann geradeaus zwischen Sträuchern und einem Feld weiter.

Am Ende des Weges biegst Du dann links ab.

So kommst Du zur August-Hofer-Gasse,…

in die Du scharf rechts abbiegst.

Beim Kreisverkehr nimmst Du die zweite Ausfahrt, gehst also praktisch geradeaus weiter.

Die August-Hofer-Gasse macht dann eine Linkskurve.

Nach einem Parkplatz…

überquerst Du dann auf einer Fußgängerbrücke den Neurathbach und gehst dann auf dem parallel zur August-Hofer-Gasse verlaufenden Fußweg weiter.

So kommst Du dann zur Badgasse, die Du überquerst. Danach biegst Du rechts ab.

Nach der Brückenwaage…

biegst Du links in die Erzherzog-Johann-Straße ein.

So kommst Du dann wieder zum Hauptplatz zurück, wo Du Dich nach dieser anstrengenden Tour in einem der zahlreichen Restaurants und Kaffeehäuser von den Strapazen erholen kannst.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 7,2 km
Dauer: ca. 02:10
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 270 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 270 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Stainz – Molkerei bzw. mit der Bahn zum Bahnhof Stainz; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Informationen: www.schilcherland.at