Diese etwa einstündige, nicht beschilderte Wanderung beginnt beim Haus Schlossstraße 1 in Mühldorf am Manhartsberg, wo auch der Startpunkt der „offiziellen“ Wanderwege ist.
Du überquerst dann die Schlossstraße und gehst durch das schmiedeeiserne Tor in den Schlosspark.
Das Schloss Mühlbach und der Schlosspark befinden sich in privater Hand, sind aber bis auf Widerruf öffentlich und kostenlos zugänglich. Bitte verhalte Dich so, dass das auch in Zukunft so bleibt!

Im Schlosspark hältst Du Dich dann rechts und gehst auf dem Weg, der parallel zur Mauer bzw. zum außerhalb fließenden Gscheinzbach (auch „Gschinzbach“ genannt) verläuft.

Du verlässt den Schlosspark dann wieder durch ein schmiedeeisernes Tor.
Kurz danach, vor der Kreisgrabenanlage, macht der Weg eine Rechtskurve.

Danach überquerst Du den Gscheinzbach und biegst dann links ab.

Nach 120 Metern zweigt dann links ein Weg ab, der leider auf den meisten Karten nicht eingezeichnet ist.

Der Weg führt weiter am Gscheinzbach entlang…

und quert ein paar kleiner Nebenbäche.
Der Weg endet an einem quer verlaufenden, etwas breiteren Weg, in den Du links einbiegst.

Du überquerst dann wieder den Gscheinzbach.

Auch dieser Weg endet an einem quer verlaufenden Weg. In diesen biegst Du rechts ein.

Jetzt gehst Du wieder dem Gscheinzbach entlang.

Bei der nächsten, in den meisten Karten nicht eingezeichneten Weggabelung nimmst Du den rechten Weg.

Nach einiger Zeit siehst Du dann rechterhand Reste eines Bauwerks zur Regulierung des Mühlbachs.

Kurz darauf siehst Du linkerhand eine kleine Marienkapelle. Bis in die 1950er-Jahre gab es zum Fest des Hl. Florian immer Prozessionen zu dieser Kapelle.

Wenig später kommst Du dann zu den letzten Überresten der Krotenmühle. Der Hof wurde bereits in der Zeit 1302-1322 erwähnt, die Mühle erstmals 1455. Die Mühle wurde bis Anfang des 20. Jahrhunderts betrieben und noch bis in die 1950er-Jahre bewohnt, danach verfiel alles. Da ich mit meinem Sohn unterwegs war, habe ich aus Sicherheitsgründen auf eine „Detailbesichtigung“ verzichtet und mir die Gebäudereste nur vom Weg aus angesehen, schließlich handelt es sich hierbei nicht um eine gesicherte Ruine (wie z.B. die Ruine Dürnstein oder die Ruine Senftenberg), sondern um ein ungesichertes, verfallendes Gebäude, dessen letzte Reste jederzeit einstürzen können!!! Viele Detailfotos findest Du auf unterirdisch.de.

Kurz danach biegst Du rechts ab…

und überquerst erneut den Gscheinzbach.

Danach gehst Du den Weg zwischen den Feldern hinauf.
Oben angekommen biegst Du rechts ab.
Bald darauf nimmst Du dann den rechts abzweigenden, weiter am Feld entlangführenden Weg.
Der Weg führt Dich dann in den Wald.

Dann erreichst Du den Dirndlsteig. Die Äste spannen sich wie Bögen über den Weg und wenn Du etwas größer gewachsen bist musst Du jetzt den Kopf einziehen. Der Dirndlsteig, über den auch der Joseph-Misson-Rundwanderweg führt, soll während der Blüte der Dirndln (auch „Kornelkirsche“ oder „Gelber Hartriegel“ genannt) im Frühling besonders schön sein. Ich habe diesen ca. 9 km langen Rundwanderweg auf jeden Fall schon einmal für 2022 eingeplant!

Nach dem Dirndlsteig kommst Du zu einer Lichtung und kurz danach musst Du links abbiegen.

Bald darauf siehst Du zum ersten Mal den Teich im Schlosspark. In den Tagen bevor ich dort gegangen bin gab es in dieser Gegend starke Regenfälle, entsprechend verschlammt war der Teich. Normalerweise ist das Wasser klarer.
Am Ende des Teiches geht der Weg dann noch ein Stückchen weiter.
Kurz nach einer Rechtskurve…
biegst Du auf den rechts abzweigenden Pfad ab.
Dieser führt dann wieder am Teich entlang.
Fast schon am Ende des Teiches kommst Du zu einer Weggabelung, bei der Du links weitergehst.

Der Weg führt Dich wieder zum Gscheinzbach und von scharf rechts kommt dann der Weg herauf, zu dem Du auf dem Hinweg abgebogen bist.

Du folgst immer weiter dem Weg.

Dieser macht dann schließlich eine Rechtskurve und führt über den Gscheinzbach.

Auf der anderen Seite das Baches betrittst Du dann wieder den Schlosspark.
Im Park biegst Du dann links ab und gehst…
auf dem Dir vom Hinweg bekannten Weg durch den Schlosspark.
Bei der Weggabelung gehst Du links weiter.
Kurz darauf verlässt Du den Schlosspark wieder.
Dann brauchst Du nur noch die Schlossstraße überqueren, um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,2 km
Dauer: ca. 01:00
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 15 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 15 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Mühlbach – Brücke; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!