Im Zuge der NÖ Landesgartenschau 2008, aus der später „Die Garten Tulln“ wurde, wurden von Grafenegg bis Tulln Rad- und Wanderwege angelegt und mit Folien, die meist auf die Ständer von Verkehrsschildern geklebt wurden, beschriftet. Heute sind diese Markierungen leider nur noch rudimentär vorhanden. Ich habe versucht, die Runde 4a „Zum Weinbergkreuz“ so gut wie möglich anhand einer alten, leider stark vereinfachten Karte und den noch vor Ort vorhandenen Markierungen nachzuvollziehen. Die Wanderung kann so problemlos nachgegangen werden. Solltest Du Hinweise auf einen ursprünglich anderen Verlauf der Runde haben, bitte ich Dich, mich per E-Mail zu kontaktieren.

Als Startpunkt bietet sich der Dorfbrunnen in Engelmannsbrunn an.

Zwischen Brunnen und Feuerwehrhaus befindet sich die Bushaltestelle.

Von dort aus gehst Du auf der Dorfstraße in Richtung Norden.

Schon bald verlässt Du das Ortsgebiet.

Kurz danach zweigt links die Kellergasse ab, Du gehst hier aber geradeaus weiter.

Dann geht es rund 2 Kilometer zwischen Weingärten und Feldern in Richtung Nordwesten.

Etwa 300 Meter vor der Kreuzung mit der L2179 biegst Du dann links auf den Feldweg ab.

Der Weg führt genau an der Grenze der Gemeinden Kirchberg am Wagram und Fels am Wagram.

Am Ende des Weges biegst Du vor dem Weingarten rechts ab. Du bewegst Du dann auf Felser Gemeindegebiet.

Nach 400 Metern folgt eine Linkskurve.

Gleich darauf folgt eine Rechtskurve.

Schließlich endet der Weg an einer asphaltierten Straße, in die Du links einbiegst.

Direkt an der Kreuzung steht unter einem Baum das Weinbergkreuz, An dieser Stelle stand zumindest seit 1697 ein Holzkreuz. Dieses dürfte mehrmals ersetzt worden sein, zuletzt 1972 durch das heutige ersetzt worden ist. Zuvor war ein Restaurierungsversuch misslungen, worauf das Kreuz im Volksmund die Bezeichnung „Beim schiachen Herrgott“ bekam.
Danach gehst Du schnurgerade in Richtung Süden weiter.
Der Weg endet dann an einer quer verlaufenden, asphaltierten Straße, auf der auch der Tullnerfeld-Radweg verläuft. Da hier keinerlei Markierungen des Wegs 4a mehr vorhanden sind, bin ich links in die Straße eingebogen und von da an dem Tullnerfeld-Radweg gefolgt.
Die Straße führt schnurgerade durch die Felder in Richtung Osten. Nach etwa 700 Metern bist Du dann wieder auf Kirchberger Gemeindegebiet.
Nach einem weiteren Kilometer folgt dann eine Linkskurve.
Gleich darauf biegst Du rechts ab.
Beim äußeren Damianmarterl, das bereits in der Josephinischen Karte 1773-1781 eingezeichnet war,…
gehst Du dann auf dem links abzweigenden Weg hinunter.
Du kommst dann an einigen Weinkellern vorbei.
So kommst Du wieder zur Dorfstraße. An dieser Stelle bist Du übrigens schon am Beginn der Wanderung vorbeigekommen. Jetzt gehst Du aber nicht auf der Dorfstraße weiter, sondern biegst rechts auf die Straße „Kapellenberg“ ab.
Über diese kommst Du wieder ins bewohnte Gebiet.

biegst Du dann links ab.

Du gehst dann den Kapellenberg hinunter…

und kommst wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 7,2 km
Dauer: ca. 01:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 50 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 50 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Engelmannsbrunn; Fahrplanauskunft auf SCOTTY