Unter dem Titel „Grafenwörth“ bewegt wurden 2014 insgesamt 17 – auch untereinander kombinierbare – Routen in der Marktgemeinde Grafenwörth angelegt. Die Strecken, die eine Länge von nicht einmal einen Kilometer bis zu über 20 Kilometer aufweisen, sind für Wandern, Nordic-Walking, Laufen und Radfahren geeignet.

Mehr zu diesem Konzept in dieser Pressemitteilung.

Die etwa zwölf Kilometer lange Route 5 startet beim Feuerwehrhaus in Jettsdorf.

Von dort gehst Du zur L2193, die hier „Obere Ortsstraße“ heißt, vor und gehst in dieser Straße weiter nach Norden.

Dann gehst Du links am Bildstock vorbei.

Dann verlässt Du den Ort, überquerst die S5 und gehst auf der anderen Seite geradeaus weiter.

Beim Weiler „Kurhof“, bei dem es auch eine Bushaltestelle gibt, gehst Du geradeaus weiter.

Bevor die Straße nach einer Rechtskurve eine Linkskurve macht und in die zu Grafenegg gehörende Ortschaft Kamp führt biegst Du rechts ab.

Die asphaltierte Straße macht bald darauf eine Linkskurve, Du biegst hier aber rechts ab.

Jetzt geht es einige Zeit lang geradeaus. Die Gegend hier trägt übrigens den nicht besonders ansprechenden Namen „Kothaufen“. 

Am Ende des Weges biegst Du dann links in den querenden Weg ein.

Du gehst erst an einer Obstplantage und dann an einem Erdbeerfeld vorbei.

Dann erreichst Du die L45, die Du überquerst.

Der Weg macht dann vor der Schottergrube eine Linkskurve.

Am Ende der Schottergrube folgst Du nicht mehr dem asphaltierten Weg, der hier eine Rechtskurve macht, sondern gehst geradeaus auf dem Grasweg weiter.

Nachdem Du bei dem Gestrüpp vorbeigegangen bist, biegst Du rechts ab.

Du kommst dann zu einem asphaltierten Weg, in den Du links einbiegst.

Du gelangst dann zur L2192 Grafenegger Straße, in die Du rechts einbiegst.

Du kommst dann in den Ort Wagram am Wagram.

Kurz nach dem Ortsanfang biegst Du dann rechts in die Feldgasse ab.

Diese endet dann an der Bahnstraße, in die Du links einbiegst.

Dann biegst Du in die zweite Straße rechts, die Schulstraße, ab.

Nach dem Spielplatz…

biegst Du rechts ab und gelangst zur Mittelschule. Natürlich kannst Du diese Runde auch von hier aus starten und von Wagram nach Jettsdorf und wieder zurück gehen.

Danach gehst Du zurück und biegst links in die Schulstraße ab.

Am Ende der Schulstraße biegst Du links in die Bahnstraße ab.

Du biegst dann aber nicht in die Feldgasse ab, von der Du zuvor gekommen bist, sondern gehst geradeaus weiter. 

Die Bahnstraße geht dann in einen Feldweg über.

Vor der Schottergrube endet der Feldweg und Du musst hier rechts abbiegen.

Du gehst dann immer weiter geradeaus an der Nordseite der Schottergrube entlang.

Am Ende der Schottergrube biegst Du links ab und gehst an der Westseite der Schottergrube entlang in Richtung Süden. Der Weg entspricht jetzt wieder für einige Zeit dem Hinweg.

Der Weg macht dann eine Rechtskurve.

So kommst Du wieder zur L45, die Du überquerst.

Auf der anderen Seite geht es dann auf der Schotterstraße zwischen den Feldern weiter.

Bei der Obstplantage gehst Du dann nicht mehr auf dem Dir vom Hinweg bekannten Weg weiter, sondern biegst links ab.

Dieser Weg endet in der Kurve einer asphaltierten Straße, in die Du rechts einbiegst.

Du kommst dann an der Badeteichsiedlung vorbei.

Kurz danach endet der Weg vor der S5. Jetzt musst Du links in die parallel an der S5 entlang führende Straße einbiegen.

Am Ende dieser Straße biegst Du rechts ab.

Du gehst dann unter der S5 durch.

Danach gehst Du erst einmal weiter geradeaus in Richtung Süden.

Am Ende dieser Straße biegst Du rechts ab.

So kommst Du wieder nach Jettsdorf, wo Du auf das Dir vom Hinweg bereits bekannte Marterl stößt. Hier biegst Du jetzt links in die Obere Ortsstraße ab.

So kommst Du wieder zum Ausgangspunkt dieser Route zurück.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 12,2 km
Dauer: ca. 02:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 10 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 15 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Jettsdorf – Kapelle; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!