↔ 4,5 km | ↑ 118 m | ↓ 118 m | ↕ 118 m | ●●○○○ | 01:15

Die Wanderung startest Du beim Amtshaus von Aggsbach-Dorf am rechten Donauufer. Das Amtshaus ist direkt an der L162 gelegen, Du findest dort kostenlose Parkplätze und die Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Amtshaus. Der Luftbergweg ist zwar derzeit (12/2021) als Wanderweg „A4“ noch auf der Website der Gemeinde Schönbühel-Aggsbach und Karten vor Ort als Wanderweg der Gemeinde ausgewiesen, von der Beschilderung ist jedoch leider fast nichts mehr übrig. Der Weg ist aber trotzdem relativ leicht zu finden.

Von dort gehst Du ein Stück in Richtung Westen, überquerst dann die Hauptstraße und den Aggsbach.

Auf der anderen Seite des Baches biegst Du rechts ab und gehst auf der Straße “Am Steig”, die mehr oder weniger dem Verlauf des Baches folgt, weiter.

Du kommst an einer weiteren Brücke vorbei, danach macht die Straße eine leichte Linkskurve.

Bei der nächsten Kreuzung biegst Du dann links auf die Straße “Donaublick” ab.

Nach einem kurzen Anstieg…

biegst Du rechts auf den Waldweg ab.

Der Waldweg führt an einem meist nicht kartierten Bach entlang.

Schließlich kommst Du aus dem Wald. Der Weg macht nun eine Linkskurve…

und führt dann zwischen dem Waldrand und einer Wiese im Vergleich zum Rest der Wanderung relativ steil bergauf.

Schließlich kommst Du wieder in den Wald.

Dort endet der Weg an einem quer verlaufenden Weg, in den Du nun links einbiegst.

Bei der nächsten Abzweigung gehst Du geradeaus weiter. Wie Du auf dem Foto erkennen kannst, steigt der Weg nur noch schwach an.

So kommst Du dann zu einer Forststraße, die hier eine Kurve macht und in die Du links einbiegst.

Rechterhand siehst Du an einem Baum das “Rote Kreuz”. Hier ist übrigens auch die höchste Stelle der Wanderung erreicht. Von jetzt an gehst Du nur noch bergab.

In einer Linkskurve biegst Du dann links ab. Auf diesem Weg verläuft auch der Martinsweg, nicht aber der Jakobsweg. Diese Stelle ist übrigens eine von nur wenigen Stellen in der Wachau, an denen Martins- und Jakobsweg nicht auf demselben Weg verlaufen.

Die gelb-weiß-gelbe Markierung bietet Dir nun gute Orientierung.

Der Weg führt dann im Uhrzeigersinn um einen Hof herum. Mittlerweile bist Du übrigens schon wieder auf einem Weg, auf dem auch der Jakobsweg verläuft.

Schließlich überquerst Du den Wolfsteinbach und biegst dann links in die L106 ein.

Du näherst Dich der Kartause Aggsbach.
Rechterhand siehst Du die erste Kreuzwegstation des Kalvarienbergs. Den Kalvarienbergweg (A3) habe ich hier beschrieben.
Nach dem Parkplatz biegst Du links ab und gehst über die Holzbrücke.
Über den auch Promenadenweg genannten Weg “Am Steig” gehst Du nun zurück.
Das lachsfarbene Gebäude ist Hammerschmiede. Durch das Fenster kannst Du zum großen Schmiedehammer blicken. Meistens wird er nur zum Museumsfrühling im Mai in Betrieb genommen.
Du folgst dann immer weiter dem Weg.
Schließlich erblickst Du wieder das Amtshaus am anderen Bachufer.
Danach musst Du nur noch Bach und Straße überqueren, um wieder am Ausgangspunkt der Wanderung anzukommen.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 4,5 km
Dauer: ca. 01:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 108 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 108 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Offizielle Beschreibung: Website der Gemeinde Schönbühel-Aggsbach