Diese etwa anderthalbstündige, aber durchaus anspruchsvolle Wanderung beginnst Du am Mettener Platz in Rossatz.
Von dort aus gehst Du über den schmalen Weg zwischen Weingärten und Häusern weiter in Richtung Nordwesten.
Am Ende des Weges biegst Du links ab.
Du kommst dann zum Panoramaweg und gehst links auf diesem weiter.
Nach nicht ganz hundert Metern biegst Du rechts in den Wildschweingraben ab.
Dieser hat es durchaus in sich. Auf nicht ganz 600 Metern Länge wirst Du jetzt fast 170 Höhenmeter überwinden. Der Weg ist schmal und manchmal auch von umgestürzten Bäumen blockiert.
Durch die weiß-blau-weiße Markierungen ist er aber stets leicht zu finden.
Der Wildschweingraben endet dann in der Kurve einer befestigten Straße, in die Du dann rechts einbiegst.
Wenn Du möchtest, kannst Du aber vorher noch die Felsformation zu Deiner rechten besteigen.
Auf der westlichen Seite führt ein leicht zu besteigender Pfad hinauf.
Oben angekommen kann man sich dann vorstellen, wie schön die Aussicht hier vor einem halben Jahrhundert gewesen sein muss.
Zurück zur Straße, die erst einmal in Richtung Westen bergab führt und zumindest im Winter noch etwas mehr Aussicht bietet.
Die Straße macht dann eine Rechtskehre.
In einer Linkskurve zweigt dann linkerhand ein Waldweg ab, auf dem Du dann weitergehst.
Nach nicht ganz hundert Metern…
bist Du dann bei der Waldandacht. Diese ist eine mit einem Holzverschlag überdachte Felsformation, in der zahlreiche, zumeist schon stark verblichene Heiligenbilder und andere sakrale Gegenstände aufgehängt und aufgestellt sind. Ein etwas ungewöhnlicher Ort der Volksfrömmigkeit, den Du sicher im Mitteleuropa der 2020er-Jahre nicht so erwartet hättest.
Auf dem Weg ins Tal kommst Du dann noch bei einem Kruzifix vorbei.
Schließlich endet er an einer befestigten Straße, in die Du schraf rechts abbiegst. Der Weg verläuft jetzt über jene Wege, auf denen auch der Panoramaweg verläuft.
Bei der Wegzweigung vor dem Schranken folgst Du daher der Beschilderung des Panoramawegs und hältst Dich links.
Ebenso tust Du das bei der nächsten Gabelung.
Wenn es Deine Zeit zulässt, solltest Du die zahlreiche Bänke entlang des Weges auch nutzen.
Von diesen bieten sich nämlich zumeist tolle Aussichten, wie hier aur Weißenkirchen.
Manchmal führt der Weg auch direkt durch Weingärten.
Du querst einen ins Tal führenden Weg.
Schon bald erblickst Du dann die Pfarrkirche St. Jakob.
Wenn Du genau hinblickst erkennst Du auch den blauen Turm der Dürnsteiner Stiftskirche.
Schließlich kommst Du zu der Stelle, bei der Du beim Hinweg in den Panoramaweg abgebogen bist. Hier biegst Du jetzt links ab.
Vor dem ersten Haus auf der rechten Seite biegst Du rechts ab.
Nach 200 Metern bist Du dann wieder beim Mettener Platz.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 4,2 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 180 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 190 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Rossatz – Kirche; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!