Das Höhereck ist ein Bergrücken zwischen Dürnstein und Oberloiben bzw. um genau zu sein zwischen dem Kellerberg (in dieser Wanderung beschrieben) und dem Loibenberg auf dem Gebiet der Stadtgemeinde Dürnstein. Wegen der Tier- und Pflanzenvielfalt ist das Trockenbiotop seit 2008 Naturschutzgebiet.

Die Wanderung beginnst Du am besten beim Sicherheitszentrum Dürnstein, in dem die Freiwillige Feuerwehr Dürnstein sowie die Bergrettung Ortsstelle Wachau untergebracht sind. Übrigens: empfehle ich Dir unbedingt eine Fördermitgliedeschaft bei der Bergrettung abzuschließen, hier liest Du welche Vorteile das für Dich hat!

Die Parkplätze direkt beim und rund um das Sicherheitszentrum sind natürlich für die Mitglieder der beiden Einsatzorganisationen reserviert. Entlang der Wachaubahn stehen in Richtung Dürnstein unter dem „Franzosendenkmal“ ein paar Parkplätze zur Verfügung, ansonsten musst Du – wenn Du nicht ohnehin mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist – beim Bahnhof Dürnstein oder bei den anderen kostenpflichtigen Parkplätzen parken.
Du gehst erst einmal ein Stück Richtung Oberloiben.
Dann querst Du – bitte ausschließlich an der dafür vorgesehenen Stelle und bitte erst nachdem Du Dich versichert hast, dass sich kein Zug nähert – die Gleise der Wachaubahn.
Auf der anderen Seite gehst Du dann wieder ein Stückchen Richtung Dürnstein.
Dann gehst Du rechts ein Stückchen bergauf.

Bevor Du dann weiter bergauf gehst kannst Du noch einen kurzen Abstecher zum „Franzosendenkmal“, das an die Schlacht bei Dürnstein im November 1805 erinnert, machen.

Vom Franzosendenkmal aus hast Du einen schönen Blick auf Dürnstein.
Dann gehst Du wieder ein Stück zurück und dann den schmalen Weg in Richtung Norden bergauf.
Dann gehst Du an der Hütte vorbei weiter bergauf.
Dann gelangst Du zum asphaltierten Güterweg Höhereck. Geradeaus würde ein Weg direkt durch das Naturschutzgebiet führen. Leider ist durch grobstollige Wanderschuhe und Mountainbikereifen in letzter Zeit die sensible Humusschicht schwer beschädigt worden, daher musste die Stadtgemeinde Dürnstein den Weg im Jahr 2020 sperren. Somit ist leider nur eine Umrundung möglich.
In diesem Bericht möchte ich die Umrundung im Uhrzeigersinn beschreiben, dafür musst Du jetzt links in den Güterweg einbiegen.
Auch auf diesem Weg hast Du einen tollen Blick auf Dürnstein.
Wenn Du Deine Augen offen hältst, wirst Du auch bei der Umrundung des Naturschutzgebiets Einiges von der Vielfalt der Fauna und Flora dieses Bergs mitbekommen. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Website von Naturland Niederösterreich!
Der Weg mündet dann in einen anderen Weg, in den Du rechts einbiegst.
Kurz darauf findest Du rechterhand den nördlichen Zugang zum Höhereck.
Auch hier ist derzeit (August 2020) der Weg gesperrt.
Der Weg wird dann schmäler…
Der Weg führt dann weiter durch den Wald, wo er schon einmal nach Unwettern und Felsabbrüchen etwas erschwert passierbar sein kann.
Schließlich zweigt dann scharf rechts ein Weg ab, auf dem Du dann weiter gehst.

Du befindest Dich dann übrigens im sogenannten Menthalgraben.

Am Ende des Waldwegs musst Du dann noch eine Wiese überqueren und kommst dann zu einer befestigten Straße, dem Loibengraben, in den Du rechts einbiegst.
Am Ende des Waldes musst Du dann rechts in den Güterweg Höhereck abbiegen.
Etwa zweihundert Meter später teilt sich der Weg. Der Güterweg und somit Dein Rundweg führt links bergab weiter. Du kannst jetzt aber auch noch einen kleinen Abstecher auf dem Weg rechts machen.
Du kommst dann zu einem schönen Aussichtspunkt.
Hier hast Du einen schönen Blick über Loiben bis nach Krems, auch das Stift Göttweig ist von hier aus gut sichtbar.
Danach gehst Du wieder zum Güterweg Höhereck zurück und folgst diesem nach unten.
Übersehe dann nicht die Stelle,…
an der Du dann links abbiegen und in Richtung Franzosendenkmal hinuntergehen musst.
Von da an entspricht dann der Rückweg wieder dem Hinweg.
Nach einer gesamten Wanderzeit von ca. 1 Stunde und 15 Minuten wirst Du wieder beim Ausgangspunkt Deiner Wanderung zurück sein.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,8 km
Dauer: ca. 01:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 130 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 140 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Wachaubahn bis Bahnhof Dürnstein-Oberloiben oder Wachaubus bis Bushaltestelle „Oberloiben – Haus Riesenhuber“; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!