Ausgehend von der Römerhalle Mautern gibt es insgesamt 6 ausgeschilderte Lauf- und Nordic-Walking-Strecken mit Längen von 5,2 bis 19,2 km. Einige Strecken führen auch in die Nachbargemeinden Furth bei Göttweig und Bergern im Dunkelsteinerwald.

Für die ca. 13,9 km lange Route 5 gehst Du erst einmal dem Hochwasserschutzdamm, auf dem auch die B33 verläuft, entlang in Richtung Nordwesten.

Bei der Unterführung gehst Du auf dem schmalen Weg, der dem Damm entlang führt, weiter.

Der Weg macht dann eine Linkskurve. Gleich danach biegst Du rechts in den Maupointweg, über den auch der Donauradweg führt, ein.

Auch dieser Weg führt wieder parallel zur B33.

Bei der Kleingartenanlage hältst Du Dich links.

Nach einer Linkskurve biegst Du dann rechts ab.

Du kommst kurze Zeit später in die Ortschaft Hundsheim, die zur Stadtgemeinde Mautern gehört.

Der Maupointweg endet an der Donaustraße, die Du überquerst. Auf der anderen Seite gehst Du geradeaus in der Hundsheimer Straße weiter.

Kurz bevor diese dann an der B33 endet kommst Du zu einem Rastplatz, bei dem auch mehrere Informationstafeln stehen. Hier biegst Du links ab und folgst dem Mauternbach flussaufwärts.

Nach rund zweihundert Metern biegst Du dann rechts auf die Donauleiten ab.

Nach einem kleinen Aufstieg hast Du dann rechterhand einen schönen Blick über die Donau nach Loiben und Dürnstein. Auch auf die Ruine Dürnstein kannst Du blicken.

Der Weg führt dann wieder ein Stück bergab. Bei der Kreuzung vor dem Waldrand biegst Du links ab.

Nun geht es im Wald bergauf.

Du kommst dann zu einer Lichtung, bei der sich der Weg teilt. Hier nimmst Du den rechten Weg, der durch den Wald bergauf führt.

An der höchsten Stelle biegst Du dann rechts ab.

Dieser Weg endet dann an einem etwas breiteren, relativ eben verlaufenden Weg, in den Du links einbiegst.

So kommst Du dann zu einer asphaltierten Straße. Hier könntest Du jetzt einfach links abbiegen. Die offizielle Strecke sieht aber noch eine ungefähr anderthalb Kilometer lange Schleife in Richtung Westen. Entsprechend biegst Du nun rechts ab.

Bei der Weggabelung nimmst Du den rechten Weg.

Du könntest hier noch einen Abstecher zur rund 275 Meter entfernten Ferdinandwarte machen. Bitte bedenke aber, dass Du noch rund 10 Kilometer Strecke vor Dir hast!

Bei der nächsten Wegkreuzung biegst Du links ab.

Der Weg endet dann an einem quer verlaufenden Weg, in den Du links einbiegst.

Nun hast Du rechterhand einen schönen Blick auf Unterbergern.

Du kommst dann wieder zur Weggabelung und gehst leicht rechts weiter.

Kurz darauf kommst Du zu der Stelle, bei der Du zuvor aus dem Wald gekommen bist.

Der Weg macht dann eine Rechtskurve.

Bei der Weggabelung nimmst Du den linken Weg und gehst an der Pfarrkirche Hl. Johannes Nepomuk vorbei.

Rechterhand siehst Du das 2004/05 von Erich Pummer geschaffene Friedensmahnmal, das das alte Kriegerdenkmal ersetzt, dabei aber wichtige Teile integriert.

Danach biegst Du rechts in die L109, die hier Melker Straße heißt, ein. Linkerhand befindet sich die Bushaltestelle Unterbergern – Ortsmitte. Diese ist ein möglicher alternativer Einstiegspunkt für diese Runde.

Du gehst an einem relativ neu gestalten Parkplatz beim Supermarkt vorbei, danach biegst Du in die erste Straße links ab, hältst Dich dann aber rechts.

Diese Straße macht dann eine 90°-Kurve nach links.

Bei der T-Kreuzung kurz danach gehst Du geradeaus weiter.

Nach der Firma Landtechnik Rössl

gehst Du geradeaus auf dem Güterweg Giritzer weiter.

Bei der nächsten T-Kreuzung gehst Du geradeaus weiter. Der Weg rechts würde zur höchsten Stelle des Giritzer führen. Diese liegt auf 397 Meter Seehöhe und ist ungefähr 550 Meter und 55 Höhenmeter von hier entfernt. Allerdings hast Du noch ungefähr die Hälfte der insgesamt fast 14 Kilometer Wegstrecke vor Dir…
Eine Wanderung zum Giritzer habe ich übrigens hier beschrieben.
Vorläufig folgst Du dem Verlauf des Weges.
Erst kurz nach einem großen Holzschuppen…
biegst Du dann rechts ab.
Ungefähr 100 Meter links von Dir befindet sich das Rote Kreuz.
Auf dem Schotterweg geht es nun in Richtung Süden zum Wald.
Der Weg führt auch ein Stück durch den Wald.
Kaum aus dem Wald heraußen musst Du dann links abbiegen.
Auf dem Baum in dem von Dir aus gesehenen linken Eck siehst Du ein Herz-Jesu-Bild. Du befindest Dich jetzt übrigens auf der mit 385 m höchsten Stelle dieser Runde. Von jetzt an geht es fast nur noch bergab.
Der Weg führt dann wieder in den Wald.
Sobald Du den Wald verlassen hast, ahst Du einen schönen Blick auf Stift Göttweig. Der Weg trägt hier übrigens den Namen Hochfeldweg.
Linkerhand blickst Du auf Krems und Stein.
Du kommst dann beim Cholerakreuz zur L7109, die Du überquerst.
Beim Rastplatz unter der Linde kannst Du nun eine kleine Pause einlegen. Du hast jetzt nur noch etwas mehr als 4 Kilometer vor Dir. Diese führen aber fast nur bergab.
Nach etwa 1,2 Kilometern – Du befindest Dich übrigens inzwischen auf Further Gemeindegebiet – hast Du dann das Zellerkreuz erreicht. Hier befindet sich ebenfalls ein Rastplatz.
Jetzt biegst Du links in die L7104 ein.
Bevor diese dann eine Linkskurve macht gehst Du an einem Rastplatz vorbei geradeaus auf dem Kellerweg in Richtung Süden.
Bevor der Weg dann eine Rechtskurve macht und in den Katzengraben hinunterführt biegst Du auf den links abzweigenden, leicht bergauf führenden Weg ab. Ab nun befindest Du Dich wieder auf Mauterner Gemeindegebiet.
Danach gehst Du geradeaus weiter.
Ein paar hundert Meter weiter unten wird Dir dann auch klar, warum der Kellerweg seinen Namen erhalten hat.
Der Kellerweg endet dann am Neubergweg, in den Du links einbiegst.
Dieser endet dann wiederum beim Hauerkreuz am Severinweg, in den Du links einbiegst.
Nach nicht einmal 100 Metern biegst Du rechts auf den Schanzweg ab.
Über diesen kommst Du zur Baumgartner Straße, in die Du rechts einbiegst.
Dann biegst Du auf die erste Straße links, die Grillparzerstraße ab.
Diese quert zuerst die Göttweiger Straße,…
und danach leicht versetzt die Schillerstraße.
Schließlich endet sie an der Weinbergstraße, in die Du rechts einbiegst.
Nach dem Pflege- und Betreuungszentrum biegst Du rechts auf die Schubertstraße ab.
Gleich danach biegst Du links auf die Missongasse ab.
Über diese kommst Du dann zur Melker Straße. Diese überquerst Du, dann gehst Du auf dem Fußweg geradeaus weiter.
An Römermauer, Fächerturm…
und Hufeisenturm entlang…
kommst Du wieder zum Ausgangspunkt dieser Runde.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 13,9 km
Dauer: ca. 03:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 190 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 270 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Mautern – Volksschule; Fahrplanauskunft auf SCOTTY