Der Rotes-Tor-Rundweg in Spitz ist eine sehr bekannte, etwa zweistündige Rundwanderung im Herzen der Wachau, zählt aber auch als Naturparke-Wanderung, die alternativ zum Kraftweg in Maria Laach gegangen werden kann, um einen Stempel für den Naturparke Wanderpass zu bekommen.

Dein Ausgangspunkt ist der Kirchenplatz in Spitz. Von dort aus gehst Du in Richtung Norden in die Rote Torgasse.

Die Gasse nimmt zuerst eine Rechtskurve und dann gleich wieder eine Linkskurve.

Bei der nächsten Kreuzung gehst Du dann einfach geradeaus weiter.

Jetzt stehen Dir ein paar Meter steiler Aufstieg bevor, aber Du wirst schon bald mit einem schönen Ausblick auf Spitz belohnt!

Und Du siehst auch schon das erste Ziel der Wanderung, das Rote Tor.

Das rote Tor ist übrigens gar nicht rot. Es ist das letzte von einst sieben Toren der Spitzer Befestigung. Im 30-jährigen Krieg wurde Spitz von den Schweden eingenommen, wobei ziemlich viel Blut geflossen ist. Vom Rot des Blutes kommt auch der Name “Rotes Tor”. Früher wurde es auch Schwedentor genannt.

Die Wanderung führt durch das Tor und dann in den Wald. Im Wald musst Du zweimal links abbiegen.

Dabei solltest Du immer die Augen offen halten, denn das nächste Zwischenziel, das “Blaue Kreuz” ist leicht zu übersehen.

Noch leichter zu übersehen ist jedoch gegenüber der Weg, auf dem die Rundwanderung jetzt weiterführt, der geht nämlich bei der Bank steil in den Wald hinauf und ist ziemlich schwer zu erkennen und ziemlich steil.

Aber Du kannst alternativ genauso auf der breiteren Forststraße weitergehen.

Danach geht es weiter durch den Wald. Die Wege sind im Allgemeinen sehr gut beschildert. Ich rate Dir aber, Bergfex-App zu verwenden, denn statt mancher Abkürzungen kann man auch etwas breitere, allerdings Wege nehmen.

Nach einiger Zeit kommst Du dann zum Radlbach und folgst diesem in südlicher Richtung, bis Du wieder in bewohntes Gebiet, nämlich den nach dem Bach benannten Spitzer Ortsteil Radlbach kommst. Vor Gruber’s Heurigen biegst Du dann links ab.

Der Weg geht dann in der Friedhofgasse dem Friedhof entlang.

Nach etwa 2 Stunden wirst Du dann wieder bei der Kirche zurück sein. 

Insgesamt eine anstrengende, aber lohnende Wanderung, die für Kinder wohl etwas langweilig sein wird, zumal alle Besonderheiten und die schönen Aussichten im ersten Drittel liegen.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,4 km
Dauer: ca. 02:00
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 240 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 275 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download; auf bergfex.at und niederoesterreich.at verfügbar.

Siehe auch Bericht auf schmatz.blog!