Der Weinskulpturenpfad ist eine etwa einstündige Rundwanderung durch die Weingärten über Oberloiben. Der Weg über den Unteren Loibenberg ist von zahlreichen „Weinskulpturen“ des Wachauer Künstlers Fritz Gall gesäumt. Fritz Gall nennt seinen Stil „Phantastischer Regionalismus“. Nicht nur die Motive seiner Skulpturen sind von der regionalen Weinkultur geprägt, sondern auch die dafür verwendeten Materialien wie Rebstöcke, Faßreifen und -dauben, Weingartendraht oder der glänzende Edelstahl der Weintanks.

Die Wanderung beginnst Du am besten beim Sicherheitszentrum Dürnstein, in dem die Freiwillige Feuerwehr Dürnstein sowie die Bergrettung Ortsstelle Wachau untergebracht sind. Übrigens: empfehle ich Dir unbedingt eine Fördermitgliedeschaft bei der Bergrettung abzuschließen, hier liest Du welche Vorteile das für Dich hat!

Die Parkplätze direkt beim und rund um das Sicherheitszentrum sind natürlich für die Mitglieder der beiden Einsatzorganisationen reserviert. Entlang der Wachaubahn stehen in Richtung Dürnstein unter dem „Franzosendenkmal“ ein paar Parkplätze zur Verfügung, ansonsten musst Du – wenn Du nicht ohnehin mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist – beim Bahnhof Dürnstein oder bei den anderen kostenpflichtigen Parkplätzen parken.

Gegenüber des Sicherheitszentrums findest Du schon den ersten Wegweiser.

Diesem folgend gehst Du jetzt einmal ein Stück den Bahngleisen entlang in Richtung Osten.

Beim sogenannten „Michaelerkreuz“ biegst Du links ab und überquerst auf der Brücke die Gleise der Wachaubahn.

Du gehst dann einige Zeit durch die Weingärten, dann teilt sich der Weg und Du nimmst jetzt den rechten, etwas steiler ansteigenden Weg in Richtung Wald.

Gleich darauf siehst Du linkerhand auch schon das erste Kunstwerk.

In der nun folgenden Rechtskehre bereits das nächste.

Bald darauf bist Du auch schon wieder in den Weingärten und siehst einen Weinengel. Von dieser Skulptur hat Fritz Gall übrigens viele Varianten angefertigt, die Du immer wieder in den Weingärten und bei den Weinbaubetrieben Niederösterreichs antreffen wirst. 

Dann folgst Du einfach dem Weg in Richtung Westen durch die Weingärten. Verlaufen ist praktisch ausgeschlossen. Auch den Großteil des Anstiegs hast Du nun bereits hinter Dir.

Natürlich hast Du vom Weg aus auch eine tolle Aussicht auf Loiben.

Ich möchte jetzt bewusst nicht die Skulpturen im Detail beschreiben, da ich denke, dass es einfach am schönsten ist, wenn Du Dir sie vor Ort ansiehst und näher kennen lernst. Nähere Informationen zu Fritz Gall findest Du übrigens auf www.fgall.com!

Der Weg führt dann schließlich wieder ins Tal. In einer spiegelverkehrten S-Kurve findest Du eine kleines Friedensdenkmal mit einem schönen Meditationsplatz.

Bei der nächsten Kreuzung gehst Du am besten geradeaus weiter.

Dann siehst Du nämlich noch die letzte Weinskulptur entlang des Weges.

Bei der nächsten Kreuzung gehst Du ebenfalls geradeaus weiter.

Wenige Meter danach folgt eine Rechtskurve und Du gehst dann in Richtung Bahngleise hinunter.

Wenn Du mit Kinderwagen unterwegs bist (oder es kurz zuvor geregnet hat) gehst Du am besten durch die Unterführung und biegst dann rechts ab, ansonsten biegst Du bereits vor der Unterführung rechts ab.

Egal, welchen Weg Du wählst, wirst Du jetzt den Gleisen der Wachaubahn entlang in Richtung Westen gehen.

Wenn Du mit der Wachaubahn anreist ist natürlich die Haltestelle Unterloiben idealer Start- und Endpunkt der Wanderung.

Ich empfehle Dir auf jeden Fall, spätestens nach der Bahnhaltestelle auf die südliche Seite zu wechseln.

Dann gehst Du nämlich auch noch durch die kleine, aber feine Kellergasse.

Wenn nicht musst Du knapp vor dem Michaelerkreuz die Gleise auf einem unbeschrankten Bahnübergang überqueren und auf die südliche Seite wechseln.

Die restliche kurze Strecke vom Michaelerkreuz zum Sicherheitszentrum ist Dir ja dann bereits vom Hinweg bekannt.

Wenn Du beim Rückweg immer südlich entlang der Wachaubahn gehst, ist der ganze Weg praktisch barrierefrei und – wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann – auch mit Kinderwagen zu bewältigen. Für Rollstühle wird der Weg leider etwas zu steil sein.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 4,1 km
Dauer: ca. 01:00
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 60 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 60 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Wachaubahn bis Unterloiben; Bushaltestelle Oberloiben – Haus Riesenhuber; Fahrplanauskunft auf SCOTTY.

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!