Diese einstündige Rundwanderung beginnst Du am besten bei der Bushaltestelle „Wagram ob der Traisen – Ortsmitte“ am Beginn des Wetterbergwegs.
Gegenüber, in der Kurve der Wachaustraße, befinden sich ein paar Parkplätze.
Du gehst dann den Wetterkreuzweg, das ist der rechts abzweigende Weg, hinauf.
Nach etwa zweihundert Metern teilt sich der Weg. Du hältst Dich auch hier wieder rechts.
Die Kellergasse geht dann in einen Hohlweg über, das sogenannte „Loamstückl“ („Lehmstück“).
Zwischen meterhohen Lösswänden gehst Du immer weiter bergauf.
Schließlich bist Du dann wieder mehr oder weniger auf derselben Höhe wie die Weingärten links und rechts von Dir. Hier gehst Du weiter geradeaus.
Du passierst ein Denkmal, das an den Frontverlauf gegen Ende des 2. Weltkriegs erinnert.
Bald darauf erreichst Du das „Fünf-Wege-Bankerl“ beim „Fünf-Wege-Platz“. Hier treffen insgesamt fünf Wege leicht versetzt aufeinander. Du musst hier links abbiegen.
Bei der nächsten Gelegenheit biegst Du rechts ab.
Rechts vorne siehst Du die Wetterkreuzkirche im benachbarten Hollenburg, einem Stadtteil von Krems.
Während der Weg zur Wetterkreuzkirche hier rechts abzweigt gehst Du geradeaus weiter.
Nach wenigen Schritten kommst Du zum wichtigsten Zwischenziel dieser Wanderung, das auch den höchsten Punkt der Wanderung darstellt – ein Bankerl, das sich auf einer kleinen Anhöhe rechts des Weges befindet.
Hier kannst Du jetzt eine kurze Rast machen und den schönen Ausblick auf das Traisental genießen.
Danach gehst Du erst einmal wieder auf dem Weg, von dem Du gekommen bist, zurück.
Du kommst dann wieder zu einem Holzgeländer.
Hier zweigt scharf links ein Weg in die Weingärten hinunter ab, auf diesem gehst Du jetzt weiter.
Unten angekommen biegst Du rechts ab…
und gehst zwischen den Weingärten bis zur Straße vor, in die Du dann rechts einbiegst.
Bei der nächsten Kreuzung biegst Du dann rechts ab.
Schließlich gelangst Du wieder zum „Fünf-Wege-Platz“. Jetzt biegst Du scharf links in den Judenweg ab.
Bei der nächsten Kreuzung biegst Du wieder rechts ab.
Du bleibst jetzt immer auf dem Hauptweg. Bei einer T-Kreuzung gehst Du geradeaus weiter. Bald danach siehst Du rechterhand das erste Marterl.
Kurz bevor Du die Wachaustraße erreichst siehst Du linkerhand das Große Judenkreuz, auch „Großes Judenmarterl“ oder „Großer Judenweg-Bildstock“ genannt. Lt. Marterl.at bedeutet „Jud“ einen steil aufsteigenden Weg, lt. Wikipedia soll es an ein Judenpogrom Mitte des 14. Jahrhunderts erinnern.
Danach biegst Du rechts in die Wachaustraße ein.
Dann durchquerst Du den Ort in südliche Richtung…
bis Du wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung gelangst.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,9 km
Dauer: ca. 01:00
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 110 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 110 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Wagram ob der Traisen – Ortsmitte; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht.