Östlich von Rottersdorf (Gemeinde Statzendorf) im Fladnitztal zwischen Krems und St. Pölten befinden sich zwei nicht allzu hohe Berge – der Große Kölbling (345 m) und der Hohe Kölbling (355 m). Einer dieser Berge hat sogar ein Gipfelkreuz und man kann beide Berge innerhalb einer rund anderthalbstündigen Rundwanderung besteigen. Dazu gibt es noch tolle Aussicht auf die Umgebung.
Als Startpunkt der von mir konzipierten und entsprechend nicht beschilderten Wanderung schlage ich die Kirche von Rottersdorf vor.
Von dort führt ein schmaler Weg zur L100 Kremser Landstraße, die innerhalb des Ortsgebiets den Namen “St. Pöltener Straße” trägt.

Du biegst dann rechts in die L100 ein, gehst ein paar Meter und biegst dann scharf links in die Kölblinggasse ein.

Die Kölblinggasse ist eine noch relativ urige Kellergasse. Ja, auch hier in der Gegend gibt es noch Weinbau, aber natürlich ist hier der Anbau von Mais, Zuckerrüben, Raps und anderen Feldfrüchten vorherrschend.
Nach dem letzten Weinkeller biegst Du dann rechts ab…
und gehst in Richtung Wald.
Der schöne Weg macht hier eine Rechtskurve, ich habe aber die etwas abenteuerlichere Variante gewählt und bin geradeaus weitergegangen.
Kurz darauf folgt eine Linkskurve und Du gehst an einem verfallenen Weinkeller vorbei.
Linkerhand hast Du übrigens einen schönen Blick auf Statzendorf und den Schauerberg, auf dem sich Windkraftanlagen, die zum Windpark “Hoher Kölbling, Kleinhain und Schauerberg” gehören. In diesem Beitrag stelle ich Dir übrigens den von Zagging ausgehenden “Windradwanderweg” vor.
So, Du biegst dann aber bei der nächsten Gelegenheit rechts ab.
Es geht dann ein Stückchen bergauf.
Dann stößt Du auf einen querenden Weg und biegst links in diesen ein.
Es geht dann noch ein Stückchen bergauf und dann in den Wald hinein. Im Wald macht der Weg dann eine Rechtskurve.
Du kommst dann zu einem eingezäunten Waldstück und gehst ein Stück dem Zaun entlang.
Nach dem Zaun zweigt rechts ein Weg ab. Du hältst Dich hier aber leicht links und gehst den Grasweg hinauf.
Dann kommst Du an einem Mobilfunkmasten vorbei.
Kurz nach dem Mobilfunkmasten zweigt rechts ein Weg ab.
Nach 20 Metern bist Du dann beim Gipfelkreuz des Großen Kölbling. Sogar ein Gipfelbuch gibt es hier, aber leider keine Aussicht.
Also gehst Du wieder zurück zum Weg und biegst rechts in diesen ein.
Bald kommst Du dann aus dem Wald heraus.
Und dann gibt es auch eine schöne Aussicht. Erst einmal vor allem auf die Industriegebiete von Herzogenburg und Radlberg, aber bald überblickst Du dann die ganze Stadt Herzogenburg.
Dann hast Du auch schon den Hohen Kölbling vor Dir. Der Weg macht dann eine Rechtskurve.
Dann führt er in Richtung Westen hinunter und macht eine Linkskurve.
Schließlich endet er an der L111 Herzogenburger Straße. In diese biegst Du dann links ein.
Dann gehst Du entlang der Straße bergauf.
Kurz vor der Kapelle biegst Du rechts ab.
Dann gehst Du in Richtung Wald hinauf.
Diesem Warnschild ist natürlich Folge zu leisten! Bei Minusgraden oder kurz danach solltest Du diese Wanderung also nicht machen!
Der Weg, der übrigens ungefähr an der Grenze der Gemeinden Statzendorf und Herzogenburg verläuft, führt Dich durch ein kleines Waldstück.
Schließlich endet der Weg an einer Asphaltstraße, in die Du rechts einbiegst.
Schließlich gelangst Du zur Windkraftanlage auf dem Hohen Kölbling (355 m).
Irgendwo hier oben muss dann auch die höchste Stelle des Berges sein. Leider gibt es hier (außer für die Windanlagentechniker) keine Aussicht und natürlich auch kein Gipfelkreuz.
Also geht es wieder zurück zum Weg.
Bei der ersten Abzweigung rechts geht es nur zu einer weiteren Windkraftanlage.
Bei der zweiten Abzweigung biegst Du dann rechts ab.
Am Ende dieses Weges biegst Du wiederum links ab.
Nach ein paar Metern jedoch gleich wieder rechts.
Bei der nächsten Kreuzung biegst Du wieder rechts ab.
Jetzt geht es einmal fast einen Kilometer lang schnurgerade in Richtung NNW.
Dann stößt Du auf eine querende Straße und biegst links in diese ein.
Du kommst dann zur L100, überquerst diese und gehst ein paar Meter in Richtung Ortszentrum.
Dann biegst Du links in die Dorfgasse ein.
Diese macht dann eine Rechtskurve.
Schließlich endet sie an der Herzogenburger Straße, in die Du rechts einbiegst.
Nach 30 Metern biegst Du links ab…
und gehst über den Kirchenweg zurück zur Kirche.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 6,1 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 65 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 100 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Rottersdorf – St. Pöltner Straße; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!