Der Windradwanderweg bei Zagging (Gemeinde Obritzberg-Rust) wurde 2016 von der Landjugend Hain konzipiert. Es gibt zwar ein Satellitenbild zum Download, vor Ort aber leider keine Beschriftung.

Startpunkt ist beim Windrad an der L5068 Hainer Straße. Diese zweigt zwischen Zagging und Rottersdorf von der L100 (Kremser Landstraße) in Richtung Herzogenburg ab. Die Koordinaten sind 48.27393941985836, 15.661613902920019.
Neben dem Windrad befinden sich nicht nur ein paar Parkflächen, sondern auch eine Infotafel, die über den von der EVN Naturkraft betriebenen Windpark „Hoher Kölbling, Kleinhain und Schauerberg“ informieren.
Du gehst dann die Parkplatzzufahrt wieder zurück und biegst rechts in den Feldweg ein.
Die Warnungen vor Eisabfall solltest Du auf jeden Fall ernst nehmen. Herabgeschleudertes Eis kann absolut tödlich sein!
Jetzt geht es aber erst einmal weiter in Richtung Norden. Die insgesamt 13 Windkraftanlagen vom Typ Enercon E70 wurden 2006 und 2007 in Betrieb genommen. Ihre Naben befinden sich in 85 m Höhe. Bei einem Hochhaus wäre das so ungfähr das 30. Stockwerk.
Beim ersten rechts abzweigenden Feldweg biegst Du dann rechts ab.
Der Weg endet dann an einem querenden Feldweg.
Links geht es zum „Hohen Kölbling“ (355 m), zu dem Du noch einen Abtecher machen kannst, wenn Du noch ausreichend Zeit hast.
Die Strecke des Windradwanderwegs geht aber rechts, somit in Richtung Südosten weiter.
Der Weg führt entlang der Grenze zwischen der Gemeinde Obritzberg-Rust und der Stadtgemeinde Herzogenburg, auf die Du nun hinabblicken kannst.
Dann kommst Du zur asphaltierten L5068 Hainer Straße, die Du überquerst.
Der Weg macht dann eine Rechtskurve. Wie Du sehen kannst, kann der Weg durchaus schlammig sein. Darüber hinaus sind manche Wege mit relativ groben Steinen befestigt. Ich empfehle Dir also, festes Schuhwerk und Kleidung, die auch schmutzig werden darf, anzuziehen.
Dann errechst Du die asphaltierte Straße „Ziegelofen“. In diese biegst Du rechts ein.
Kurz darauf biegst Du in den links abzweigenden Feldweg ab.
Du folgst jetzt einfach diesem Weg in Richtung der Hochspannungsleitungen.
Wenn Du diese erreicht hast biegst Du in den links abzweigenden Weg ab.
Jetzt gehst Du unter diesen in Richtung Herzogenburg bzw. Radlberg weiter.
Der Feldweg macht am Ende des Feldes eine Rechtskurve.
Etwas später, bereits am Waldrand, folgt eine Linkskurve…
und gleich darauf wieder eine Rechtskurve.
Am Ende des Waldstücks folgt wieder eine Rechtskurve.
Jetzt gehst Du zwischen Feldern wieder in Richtung Windkraftanlagen.
Kurz nachdem Du die Windkraftanlagen passiert hast geht der geschotterte Weg in einen asphaltierten über.
Dann triffst Du auf eine Kreuzung, bei der Du rechts abbiegst.
Von jetzt an geht es eigentlich fast geradeaus in Richtung Norden zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.
Linkerhand kannst Du auf die Ortschaft Kleinhain blicken. Bei guter Sicht kannst Du wenn Du Dich noch mehr umdrehst auch die Landeshauptstadt St. Pölten sehen.
Nach der Kreuzung mit der Straße „Ziegelofen“ beginnt die Zagginger Kellergasse.
Die Marktgemeinde Obritzberg-Rust zählt zu den südlichsten Weinbaugemeinden im Traisental. Der Weinbau nimmt hier aber nur noch eine untergeordnete Rolle ein. Wie man auch an den Fotos unschwer erkennen kann, dominieren hier Getreide- und Zuckerrübenanbau.

Du triffst dann wieder auf die L5068 Hainer Straße, die Du überquerst.

Noch ein paar Worte zum Windpark. Dieser hat eine Gesamtleistung von 26 MW und produziert pro Jahr ca. 44 GWh Strom. Damit könnte man ungefähr die Hälfte aller St. Pöltner Haushalte mit Strom versorgen.

Nach ein paar Metern biegst Du dann rechts ab…

und gehst zum Parkplatz neben der Infotafel zurück.

Fazit: Eine schöne, aber nicht besonders anstrengende Runde mit unerwartet schönen Aussichten. Die Runde zu konzipieren war sicherlich eine gute Idee und ich sehe in dieser Strecke wesentlich mehr Potential. Themen wie Windenergie, Energiewende etc. gäben genug Informationsmaterial für einen schönen Themenweg oder Erlebnispfad her. Schade, dass das – im Gegensatz zum hier immer vorhandenen Wind – nicht genutzt wird.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 6,2 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 35 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 70 m
Kinderwagentauglich: bedingt (nur für „geländegängige“ Modelle)
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Zagging – Hofstraße; Fahrplanauskunft auf SCOTTY

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!