Diese anspruchsvolle, etwa zweieinhalbstündige Wanderung beginnt bei der Informationstafel an der L73 Kremser Straße in Imbach. Dort kannst Du auch Dein Auto parken.
Dann gehst Du ein paar Meter flussabwärts und überquerst den Kremsfluss über die Brücke.
Gleich nach der Brück biegst Du rechts ab und gehst auf dem schmalen Weg, der an der Krems entlang führt, weiter.
Der Weg führt ein Stück durch den Wald.
Ein Kreuz erinnert an alle Menschen, die im Kremsfluss ertrunken sind.
Am Spielplatz vorbei gelangst Du in den Ortsteil Hofstatt, in dem Du jetzt weitergehst.
Bei der Brücke musst Du dann links abbiegen.
Der Weg macht dann eine Rechtskurve, dann geht es wieder geradeaus. Nach dem ehemaligen Feuerwehrhaus…
führt der Wanderweg nun links den Berg hoch.
Hinter dem Haus macht der Wanderweg dann gleich eine Rechtskurve.
Achtung! Der Weg, der jetzt folgt, ist in OpenStreetMap derzeit (Stand: September 2020) nicht eingezeichnet, in Google Maps sowieso nicht. Bitte verwende nach Möglichkeit basemap als Kartenmaterial – zum Beispiel mit der bergfex-App! Vor Ort kannst Du Dich an der weiß-blau-weißen Markierung sowie den grünen Schildern mit der 6 orientieren!
Bei der nächsten Abzweigung musst Du Dich links halten.
Der Weg macht dann einmal eine Linkskurve, in deren äußeren Rand Du eine verfallene Hütte siehst.
Bald darauf musst Du in einen schmäleren, linkerhand steil bergauf führenden Weg, abbiegen.
Schließlich gelangst Du zu einer Lichtung.
Von dieser aus gehst Du dann auf dem rechts wegführenden Weg weiter.
Der Weg vereinigt sich dann mit einem von links kommenden Weg.
Kurz darauf kommst Du zu einer Wegkreuzung, bei der Du rechts abbiegst.
Nach etwas mehr als hundert Metern biegst Du dann in den rechts abzweigenden und bergab führenden Weg ein.
Bald siehst Du auch schon die erste Felsformation vor Dir.
Es ist dies der Tümelstein.
Dieser ist auch ohne Zuhilfenahme der Hände leicht zu besteigen.
Oben angekommen hast Du einen schönen Blick auf die Ruine und den Ort Senftenberg. Auf Kinder solltest Du trotzdem achtgeben, denn vor Dir geht es doch etwas steiler nach unten.
Danach geht es weiter in Richtung Norden.
Du kommst dann zur Schatzwand.
Um diese zu erklimmen brauchst Du doch etwas mehr Körpereinsatz und Wagemut.

Da ich an diesem Tag alleine unterwegs war, habe ich es diesmal lassen.

Danach geht es neben der Wand auf dem steil nach unten führenden Weg.
Dieser führt dann zu einem kaum breiteren Weg, in den Du rechts einbiegst.
Schließlich kommst Du zu einem Rastplatz.
Von diesem aus gehst Du rechts den nun doch schon etwas breiteren Weg hinunter.
Jetzt heißt es achtgeben, denn der links abzweigende Pfad, auf dem Du dann weitergehen musst, ist leicht zu übersehen.
Dieser führt wieder an beeindruckenden Felsformationen entlang.
Auf diesem Weg gibt es auch einige Rastbänke…
und einen schönen Blick auf Ruine und Ort.
Du gelangst dann zu einem Garten. Hier gehst Du links am Waldrand entlang zum Kreuz hinunter.
Links vom Kreuz führt ein Weg im Zick-Zack ins Tal hinunter.
Du kommst zu einem querenden Weg, der rechts mit einem Schranken (nicht im Bild) versperrt ist. Entsprechend biegst Du links in diesen ein.
Dann kommst Du zur Straße „Hofgarten“ und biegst rechts in diese ein.
Die Straße führt Dich zur Hauptstraße L73, die in diesem Bereich „Unterer Markt“ heißt und in die Du rechts einbiegst.
Jetzt gehst Du erst einmal eine Weile durch den Ort in Richtung Krems.
Vor der Brücke, die den Kremsfluss überquert, biegst Du rechts ab.
Von jetzt an geht es eigentlich immer dem Kremsfluss entlang.
Der Weg führt in den Wald.
Einige Zeit geht er auch wieder bergauf – bis zu einer Wegzweigung, wo Du dann den linken, leicht bergab führenden Weg wählst.
Schließlich kommst Du wieder aus dem Wald heraus.
Du kommst zu einer Brücke und gehst hier aber geradeaus weiter.
Reste der alten Brücke, die 2002 bei einem verheerenden Hochwasser zerstört wurde, wurden zu einem Denkmal umgearbeitet. Kaum zu glauben, dass der so ruhig dahinplätschernde Kremsfluss eine deartige Kraft entwickeln kann, dass massive Stahlträger derart verbogen werden.
Bei der nächsten Brücke biegst Du dann rechts ab.
Gleich darauf wieder links.
Dann kommst Du wieder zu der Stelle, bei der Du auf dem Hinweg in den Wald abgebogen bist. Von jetzt an entspricht der Rückweg dem Hinweg.
Nach einer Rechtskurve führt der Weg wieder in Richtung Kremsfluss.
Kurz vor der Brücke biegst Du rechts ab.
Der Weg führt wieder dem Kremsfluss entlang und teilweise durch den Wald.
Dann kommst Du wieder zu einer Brücke, die Du überquerst.
Einmal noch links abbiegen und Du bist wieder beim Ausgangspunkt dieser Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 6,5 km
Dauer: ca. 02:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 190 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 210 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Imbach – Klosterhof; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Infos: www.vv-senftenberg.at
Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!