Diese durchaus anspruchsvolle, rund anderthalbstündige Wanderung beginnt beim nuhr medical center im Nordwesten von Senftenberg.

Wichtig: Wenn Du mit dem Auto kommst parke es bitte nicht auf den für die Kurgäste reservierten Plätze!

Von dort gehst Du in Richtung Osten auf der Straße „Im Grund“ weiter.
Du passierst einen Parkplatz und hältst Dich hier links.
Nach dem letzten Haus wird der Weg schmäler und macht eine Rechtskurve.
Noch vor dem Imbissstand musst Du scharf links abbiegen.
Jetzt geht es dann steil den Ebritzstein hinauf.
Du kommst dann zu einem querenden Weg. Hier biegst Du links ab. Gleich darauf folgt eine Rechtskehre.
Bei der nächsten Kurve gehst Du geradeaus weiter.
Der Weg führt dann links vom Weingarten über den Grasweg hinauf und ist duch einen kleinen, grünen Pfeil gekennzeichnet. Auf dem Foto ist er vielleicht schwer erkennbar, wenn Du aber vor Ort bist und die Augen offen hältst, wirst Du kein Problem haben, den Weg zu finden.
Schon bald hast Du dann auch einen schönen Blick auf die Ruine Senftenberg. Wie Du unschwer sehen kannst, ist dieser Wanderweg keine planierte „Touristenautobahn“. Ich empfehle Dir übrigens, eine lange Hose sowie (wegen dem dann folgenden Waldweg) festes Schuhwerk zu tragen.
Der Weg führt dann an einem (teilweise bewachsenen) Zaun entlang.
Am Ende des umzäunten Grundstücks führt der Weg dann linkerhand durch den Wald hoch. Der an sich auch so gut erkennbare Weg ist teilweise durch um die Bäume gewickelte gelbe Bänder gekennzeichnet.
Nach einiger Zeit kommst Du an einem Felsen vorbei.
Bald darauf zu weiteren Felsen.
Hier findest Du den „Schalenstein von Senftenberg“, der auch als „Hexenkessel“ oder „Zigeunerbründl“ bekannt ist. Hier befindet sich ein Geocache. Der Schalenstein, dessen Wasser auch im Hochsommer nicht austrocknet, ist ein alter Kult- und Kraftplatz, um den sich viele Sagen ranken.
Danach geht es weiter den steilen Waldhang hinauf.
Der Weg ist manchmal besser, manchmal weniger gut erkennbar, aber letztlich doch immer zu finden.
Schließlich kommst Du dann aus dem Wald heraus und gehst noch ein Stück am Waldrand entlang.
Dann gehst Du über die Wiese weiter…
bis Du zu einer Asphaltstraße kommst, in die Du rechts einbiegst.
Wenn die Felder abgeerntet sind siehst Du hinter ihnen die Spitze des Turmes vom Droßer Schloss.
Auch die Jubiläumswarte (siehe Bericht hier) kannst Du erkennen.
Dann musst Du in die zweite Abzweigung rechts einbiegen.
Du musst dann beim Schranken vorbeigehen oder Dich bücken und darunter durchgehen.
Danach hältst Du Dich links.
Schon bald wirst Du dann auch den Trampelpfad finden, der Dich in den Wald führt.
Im Wald kannst Du Dich dann an der rot-weiß-roten Markierung an den Bäumen orientieren.
Nachdem der Weg erst einmal relativ gerade nach unten führt, folgt dann eine 90°-Kurve nach rechts.
Kurz darauf kommst Du dann zu einer steilen Linkskurve, in der eine Bank steht.
Der Waldweg endet an einer Asphaltstraße, in die Du links einbiegst.
Dieser führt Dich zur Straße „Dorntal“, in die Du rechts einbiegst.
Nach ein paar Kurven kommst Du wieder in den Ort und schließlich zur Hauptstraße, die in diesem Bereich „Oberer Markt“ heißt. Biege rechts in diese Straße ein.
Bald erreichst Du dann den Parkplatz, den Du ja schon vom Hinweg kennst. Nach dem Parkplatz biegst Du rechts ab und dann bei der nächsten Kreuzung links.
Noch ein kleines Stück und Du bist wieder beim nuhr medical center.
Tipp: Unter den Bäumen oder beim Brunnen des frei zugänglichen Therapiegartens kannst Du Dich wunderbar von den Strapazen der kurzen, aber doch anstrengenden Wanderung erholen.
Fazit: Diese gerade einmal vier Kilometer lange Wanderung, deren 170 Höhenmeter innerhalb eines Kilometers zu bewältigen sind, stellt durchaus eine Herausforderung dar. Einige Wege sind grasbewachsen, aber durchaus zu finden, wenn Du mit offenen Augen wanderst. Somit ist dieser Wanderweg nicht nur eine körperliche, sondern auch ein bisschen eine geistige Herausforderung. Wer planierte Wege und Almgaudi erwartet, ist hier definitiv falsch, dafür gibt es echtes, naturverbundenes Wandern, das nur einen minimalen Eingriff in die Natur darstellt und das bei richtigen Outdoor-Freund*innen wahre Glücksgefühle auslösen wird. Lange Hosen und feste Schuhe sind aber auf jeden Fall zu empfehlen!

Quick Facts:

Weglänge: ca. 4,0 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 170 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 170 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: DownloadBergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle „Senftenberg – Dr.-Nuhr-Zentrum“; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Infos: www.vv-senftenberg.at

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!