Eine etwas mehr als einstündige Wanderung vom Zentrum Rohrendorfs über den Hauersteig zum Heinz-Conrads-Tor und über die Lindobelgasse zurück.

Diese Wanderung ist eine von drei „älteren“, nicht mehr aktiv beworbenen Wanderwegen in Rohrendorf (nicht zu verwechseln mit den 3 „tut gut“-Wanderwegen und den 4 Lauf- und Nordic-Walking-Runden). Die Beschilderung ist jedoch noch großteils erhalten.

 

Die Wanderung startest Du auf dem Kirchenplatz, der 2019 zum neuen Ortszentrum „Rohrendorf mitte“ umgestaltet wurde.

Dann gehst Du über den Friedhofsweg am Pfarrheim vorbei in Richtung Norden.

Noch vor dem Friedhof biegst Du links ab.

Die erste querende Straße überquerst Du.

In die zweite biegst Du rechts ein und gehst sie bis zum Oberen Mitterweg vor.

Du biegst dann links in den Oberen Mitterweg ein.

Bei der nächsten Gelegenheit biegst Du rechts in die Franz Moser-Straße ab.

Danach biegst Du links in die Dr.-Reiß-Straße ab.

Schließlich dann rechts in die Leisergasse. Vielleicht kennst Du dieses Zick-Zack ja schon von anderen Wanderungen wie den Weitwanderweg Kremstal-Donau oder die Gebling-Runde.

Du überquerst dann die Bahngleise.

Wenn Du gleich nach den Bahnschranken zur Oberen Wiener Straße kommst, musst Du aufpassen. Anders als beim Weitwanderweg Kremstal-Donau oder bei der Gebling-Runde musst Du nämlich jetzt geradeaus gehen.

Du gehst jetzt die nach der Weinriede benannten Straße „Breitenrain“ hinauf.

Die Straße macht erst eine Linkskurve.

Später folgt dann eine Rechtskurve.

Schließlich endet sie am Großen Geblingweg, den Du vielleicht schon von anderen Wanderungen kennst. Hier musst Du jetzt rechts abbiegen.

Der Weg ist nun nicht mehr so stark ansteigend und bald hast Du einen schönen Ausblick auf Rohrendorf.

Nach ca. 450 Metern biegt links der eigentliche Hauersteig ab.

Linkerhand hast Du einen schönen Blick auf den „Hängenden Stein“, einen beeindruckenden Konglomeratfelsen. Mehr über dieses viele Millionen Jahre alte „Naturkunstwerk“ findest Du auf der Website der Gemeinde Rohrendorf.

Der Hauersteig wird dann immer steiler und ist dann teilweise mit einem Geländer gesichert.

Bei einem schönen Rastplatz kannst Du kurz verschnaufen und noch einmal die Aussicht genießen.

Über Treppen geht es dann…

zum Heinz-Conrads-Tor hinauf.

Das Tor, das aus zwei 2,3 Meter hohen Sandsteinsäulen und einem schmiedeeisernen Bogen besteht, erinnert an das symbolische „Zusperren“ der Weingärten Lenz Mosers durch den bekannten Schauspieler Heinz Conrads am 6. November 1968.

Mehr zu Heinz Conrads und Lenz Moser findest Du in der Beschreibung einer anderen Wanderung.

An dem gelben Gebäude vorbei gehst Du dann in Richtung Norden, bis Du zu einer Wegkreuzung kommst und biegst dort rechts ab.

Nach etwa hundert Metern gelangst Du zum Viehtriftweg und biegst rechts in diesen ein.

Schließlich gelangst Du zur „Maria am Berg“, einer weithin sichtbaren Mariensäule.

Hier biegst Du jetzt rechts in die Lindobelgasse, die mit ca. 1,7 Kilometern Länge längste Kellergasse Österreichs ab.

Nach etwa 750 Metern macht die Kellergasse eine Rechtskurve. Entlang der Lindobelgasse findest Du übrigens über 70 Weinkeller – von topmodernen Heurigenlokalen bis zu einsturzgefährdeten Kellerlöchern. Mehr über die Lindobelgasse findest Du in diesem Beitrag!

Am Ende der Lindobelgasse findest Du rechterhand das Lenz-Moser-Denkmal. Hier biegst Du rechts ab.

Am Atriumhaus des Weinguts Sepp Moser entlang gelangst Du dann zum Viehtriftweg und biegst links in diesen ein.

Du überquerst dann zuerst die Wiener Straße, dann die Bahngleise und gehst schließlich schnurgerade in Richtung Süden, um wieder zum Ortszentrum zu kommen.

Nach dem Supermarkt biegst Du rechts ab.

Dann sind es nur noch ein paar Meter und Du bist wieder beim Ausgangspunkt Deiner Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,4 km
Dauer: ca. 01:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 116 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 220 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Downloadbergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Franz-Josefs-Bahn bis Rohrendorf, Bus bis Rohrendorf bei Krems – Gemeindeamt; Fahrplanauskunft auf SCOTTY!

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!