Bei dieser etwa anderthalbstündigen, abwechslungsreichen Wanderung kommst Du bist zum Ortsbeginn der Nachbargemeinde Lengenfeld.Wie alle fünf Drosser Wanderung beginnt auch die “D5” beim Gemeindeamt Droß, hier stehen auch ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Neben dem Gemeindeamt gibt es auch eine Tafel, auf der Du alle Wanderwege beschrieben findest.

Der Weg ist übrigens durchgängig und meistens auch gut erkennbar mit einer weiß-gelb-weißen Markierung gekennzeichnet.

Dann gehst Du erst einmal am Teich vorbei.

Hinter der Fatima-Wallfahrtskirche gehst Du dann den Jägersteig hoch. Keine Sorge, das ist kein Klettersteig, sondern einfach der Name dieser Straße.

Schließlich triffst Du auf die Droßer Straße und biegst links in diese ein.

Rechterhand siehst Du dann schon bald das erste Highlight der Wanderung, die fast schon pompöse „Wegekapelle“.

Bald darauf verlässt Du das Ortsgebiet.

Du gehst ein Stückchen bergab und biegst dann rechts in den Wald ab. 

Jetzt gehst Du erst einmal hoch über dem Kannerbach rund einen Kilometer durch den Wald.

Schließlich kommst Du dann aus dem Wald heraus und bist im Brunnenquellgebiet von Lengenfeld. Weiter vorne siehst Du dann auch die Brücke, auf der die B37 das Tal quert.

An der Straße (es ist übrigens wieder die Droßer Straße) biegst Du links ab und gehst in Richtung Brücke.

Du gehst dann unter der Brücke durch.

Gleich nach der Brücke biegst Du noch vor dem  Ortsbeginn von Lengenfeld rechts ab und geht über die kleine Brücke, die über den kleinen Lengenfeldbach führt, weiter.

Hier folgst Du dem Hauptweg, der dann eine Linkskurve beschreibt.

Gleich danach siehst Du links einen Steinbruch, in dessen Mitte sich ein kleiner Teich befindet.

Der Steinbruch ist schon lange nicht mehr als solcher in Betrieb. Im Sommer wird er als Party-Location benutzt.

Gegenüber des Steinbruchs findest Du das nächste Highlight der Wanderung, die Bründlkapelle, bei der sich auch ein schöner Rastplatz befindet.

Danach gehst Du erst einmal geradeaus weiter, bis Du zu dieser Kreuzung triffst, bei der Du rechts abbiegst.

Kurz darauf musst Du aber auch schon wieder links abbiegen.

Linkerhand siehst Du jetzt auf Lengenfeld und die gotische Kirche, die einst als Wehrkirche diente.

Bei der nächsten Kreuzung gehst Du dann geradeaus weiter. Wenn Du schon genug vom Wandern hast, kannst Du hier aber natürlich auch rechts abbiegen und über die Brücke, die über die B37 führt, nach Droß zurückgehen.

Rund 300 Meter später kommst Du wieder zu einer Kreuzung. Hier biegst Du dann tatsächlich rechts ab.

Du gehst dann über die Brücke, die über die B37 führt.

50 Meter nach der Brücke stößt Du auf eine Kreuzung.

Wenn Du der offiziellen Wegbeschreibung folgen möchtest, musst Du hier jetzt scharf links abbiegen. Alternativ kannst Du aber auch geradeaus direkt nach Droß zurückgehen.

Jetzt gehst Du einmal etwa 150 Meter durch die Felder. Nach der Baumzeile musst Du dann rechts abbiegen.

Der Feldweg geht dann in den Professor-Hauer-Weg über. Falls Du mehr über den Künstler Professor Leopold Hauer, der in der Gegend gewirkt hat und 1984 in Lengenfeld verstarb, erfahren möchtest, sei Dir ein Besuch in der Galerie Kopriva in Krems ans Herz gelegt!

Schließlich triffst Du dann auf die Hauptstraße. Hier musst Du dann rechts abbiegen.

Nach ungefähr 800 Metern biegst Du links in die Schlossstraße ab.

Dann bist Du auch schon wieder beim Ausgangspunkt, dem Gemeindeamt.

Fazit: Eine nicht allzu schwere Wanderung, die zwar keine großartigen Aussichten oder sonstige spektakulären Höhepunkte bietet, dafür aber mit verschiedensten Untergründen (Schotter, Asphalt, Gras, Waldboden) für Abwechslung sorgt.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,3 km
Dauer: ca. 01:30
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 60 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 75 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download bergfex
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle „Droß – Schloss“, Fahrplanauskunft über SCOTTY.

Siehe auch Bericht auf schmatz.blog!

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!