Diese fast 10 Kilometer lange Strecke führt über den Rosshimmelweg auf den Bergrücken nördlich von Rohrendorf. Durch die Weingärten im Osten von Gedersdorf und entlang der Bahn geht es wieder zurück. Diese Runde ist eine von fünf ausgeschilderten Lauf- und Nordic-Walking-Strecken in Rohrendorf.

Wie alle fünf Strecken startet auch die Rosshimmel-Runde am 2019 neu gestalteten Platz “Rohrendorf Mitte” vor der Kirche.

Von dort gehst Du auf dem Weg links vom Pfarrheim in Richtung Norden.

Bei der ersten Gelegenheit musst Du dann gleich links abbiegen.

Die erste querende Straße musst Du dann überqueren,…

in die zweite biegst Du dann rechts ein.

Am Ende dieser Straße biegst Du links in den Oberen Mitterweg ein.

Aber schon bei der nächsten Gelegenheit musst Du wieder rechts abbiegen und zwar in die Franz Moser-Straße.

Danach gleich links in die Dr.-Reiß-Straße.

Schließlich kommst Du dann zur Leisergasse, in die Du rechts einbiegst.

Du überquerst dann die Bahngleise und gehst geradeaus weiter.

Du kommst zur B35, die in diesem Bereich “Obere Wiener Straße” heißt und biegst links in diese ein.

Nach 120 Metern entlang der meistens doch sehr stark befahrenen Straße biegst Du rechts in die Neubauerstraße ab.

Nach etwa 800 Meter kommst Du zu einem Rastplatz.

Kurz danach biegst Du rechts in die nach Norden verlaufende Straße ab.

Die Gebling-Runde (siehe Beschreibung hier) würde hier rechts abbiegen, Du gehst hier aber geradeaus auf dem Rosshimmelweg weiter.

Der Rosshimmelweg, der übrigens genau an der Grenze zwischen der Gemeinde Rohrendorf und der Stadt Krems verläuft, ist ein steil bergauf führender Hohlweg. Achtung! Zu vielen Stellen kommt die Sonne nur sehr selten und dort kann es auch an ansonsten sonnigen Wintertagen noch eisig sein.

Bei dieser Kreuzung (bei der die Wegweiser leider immer wieder verdreht werden) gehst Du geradeaus weiter.

Schließlich kommst Du wieder in die Weinberge.

Der schwierigste Teil des Weges ist dann geschafft, von jetzt an führt die Strecke auf dem Bergrücken weiter.

Der Rosshimmelweg macht dann eine Links- und gleich darauf eine Rechtskurve.

Hier zweigt links der Kleine Wolfsgrabenweg ab, durch den auch zwei Wanderweg führen. Du musst Dich hier rechts halten.

Nach einer Rechtskurve zweigt dann links der Neubruchweg Nord ab, auf dem Du weitergehst.

Der Weg endet bei der Kreuzung bei der Statue “Maria am Berg”. Geradeaus würde die Lindobelgasse, Österreichs längste Kellergasse, beginnen (siehe Bericht hier). Du biegst hier aber links ab und gehst auf dem “Hoadweg” weiter.

Bei der nächsten Kreuzung biegst Du dann rechts in die “Rote Kreuzgasse” ab.

Diese endet…

wie der Name schon verrät beim “Roten Kreuz”. “Rote Kreuze” sind in der Gegend keine Seltenheit und haben mit der Hilfsorganisation rein gar nichts zu tun. Sie sind entweder aus rötlichem bzw. rot lackiertem Holz oder erinnern an besonders blutige Ereignissen.

Du musst hier übrigens geradeaus in der Marchgasse weitergehen.

Die Marchgasse, in der Du auch einige Weinkeller sehen wirst, bildet die Grenze zwischen Gedersdorf (links bzw. nördlich) und Rohrendorf (rechts bzw. südlich).

Die Marchgasse endet an der B35, Du biegst allerdings schon vorher in die Leithengasse ab.

Von jetzt an gehst Du einmal ein Stück auf Gedersdorfer Gemeindegebiet. 

Nach 700 Metern zweigt dann rechts ein Weg ab.

Über diesen…

gelangst Du zum Friedhof, bei dem Du die B35, die in diesem Bereich “Kremser Straße” heißt, überquerst. Auf der anderen Straßenseite gehst Du dann in der Weitgasse weiter.

Du überquerst dann die Bahngleise.

Gleich danach biegst Du rechts ab.

Der Weg führt jetzt immer den Bahngleisen entlang.

Es folgt dann eine kleine Schleifen. Von jetzt an bist Du wieder auf Rohrendorfer Gemeindegebiet.

Etwas später folgt dann eine Linkskurve, gleich danach biegst Du aber wieder rechts ab.

Du überquerst die Hans Heppenheimer-Straße und gehst dann in der Josef Heider-Straße weiter.

Die Straße macht dann eine Linkskurve und führt somit von den Bahngleisen weg.

Die Straße endet dann an einer Kreuzung. Hier biegst Du dann rechts in den Unteren Mitterweg ab.

Bei der Raiffeisenbank überquerst Du die Bahnstraße und gehst dann auf dem Oberen Mitterweg weiter.

Du gehst jetzt am Reitstall entlang bis zu der Stelle, bei der Du beim Hinweg links abgebogen bist. Dort biegst Du jetzt links ab und gehst am Zaun entlang in Richtung Süden.

Hinter dem umzäunten Grundstück biegst Du links ab.

Du überquerst die nächste Straße…

und biegst vor dem Spielplatz rechts ab.

Dann sind es nur noch wenige Schritte bis zum Ausgangspunkt.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 9,9 km
Dauer: ca. 02:15
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 120 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 120 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
Offizielle Beschreibung: Website der Gemeinde Rohrendorf
GPS-Daten: Download – Bergfex Öffentliche Verkehrsmittel: Franz-Josefs-Bahn (Wien – Krems) bis Bahnhof Rohrendorf, Postbus bis Rohrendorf – Gemeindeamt. Bitte benutze die Fahrplanauskunft „SCOTTY“!

Diese Wanderung habe ich auch auf bergfex veröffentlicht!