↔ 5,4 km | ↑ 63 m | ↓ 63 m | ↕ 63 m | ●○○○○ | 01:30

Im Herbst 2021 wurden die “Tut gut”-Schrittewege überarbeitet. Zahlreiche Schrittewege wurden neu beschildert und einige überhaupt neu geschaffen, wie zum Beispiel die beiden in Paudorf. (Die Beschreibung der Route 1 findest Du übrigens hier!)
Beide Routen starten auf dem Marktplatz. Auf der Rückseite des Wartehäuschens befindet sich auch eine Karte mit den beiden Routen. Aus der Box darfst Du Dir auch einen gedruckten Plan nehmen.
Die mit 5,4 Kilometern längere Route 2 führt erst einmal entlang des Höbenbachs in Richtung Osten.
Bereits neben den modernen Wohnhäusern siehst Du die erste Statue des Skulpturenwegs. Dieser wurde bei den seit 1997 alle fünf Jahre stattfindenden Internationalen Holzbildhausersymposien in den Jahren 2002 bis 2012 geschaffen. Hier findest Du eine detailliert beschriebene Wanderung über den Skulpturenweg.
Bereits bei der ersten Kreuzung verlässt Du dann den Skulpturenweg und biegst rechts auf den Hellerhofweg ab.
Dieser führt Dich wie der Name schon erahnen lässt zum Hellerhof, dem vielleicht interessantesten Pfarrhof Niederösterreichs.

Die barocke Kapelle ist dem Hl. Johanndes d. Täufer geweiht. Im Gebäude danben befindet sich das nach einem Göttweiger Abt benannte “Johannes Dizent-Museum” mit einer Dauerausstellung über die Geschichte Paudorfs von archäologischen Funden bis zur Gegenwart. Ein besonderer Aspekt der Geschichte der heutigen Marktgemeinde Paudorf ist “Frau Ava”, die bis 1127 im zur Gemeinde gehörenden Dorf Kleinwien gelebt hat und als eine der ersten deutschsprachigen Dichterinnen gilt. Auch im Kirchenschiff gibt es manchmal Ausstellungen.

Auch die von Friedrich Göbl geplante, in den Jahren 1991-1993 errichtete Pfarrkirche, ist einen Besuch wert.

Mit ihrer schlichten Einrichtung und den Glasfenstern hinter dem Altar vermittelt sie eine besonders meditative Atmosphäre, die nicht nur gläubige Katholik*innen ergreifen wird.

Hinter der Kirche befindet sich der historische Garten, der in der Barockzeit als Prunkgarten angelegt wurde, später als Nutzgarten diente und lange kaum benutzt wurde, ehe er 1999-2001 restauriert und in jeder Hinsicht des Wortes “revitalisiert” wurde.

Im Hellerhof befindet sich außerdem eine Bücherei und ein Museum über den Komponisten Wilhelm Kienzl, der die Oper “Der Evangelimann” schrieb, deren Stoff zum Teil auf einer wahren Begebenheit beruht, die sich einst im Hellerhof zugetragen hat. Mehr über den Hellerhof ist auf der Website der Pfarre Paudorf-Göttweig, aber auch auf Wikipedia nachzulesen.

Über das südliche Portal verlässt Du schließlich den Hellerhof.

Dann biegst Du links ab…

und gehst auf der “Alten Straße” in Richtung Nordosten.

Beim “Umgehenden Kreuz”, einem Bildstock aus der 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts, das auch den Namen “Härtl-Kreuz” oder “Hellerhof-Kreuz” genannt wird, biegst Du rechts ab.
Nun bist Du wieder auf dem Skulpturenweg. Nach ungefähr hundert Metern führt dieser dann auf dem links abzweigenden Schotterweg weiter.
Kurz darauf folgt eine Linkskurve.
Gleich nach dieser kommt eine Rechtskurve und der Skulpturenweg führt von jetzt an wieder direkt am Höbenbach entlang.
Bei der zweiten Kreuzung biegst Du dann rechts ab.
Nun führt der Weg fast schnurgerade bergauf.
Ungefähr auf halber Höhe befindet sich das “Huberhansel-Kreuz”. Dieses wurde früher auch “Baumgartner Kreuz” genannt und zwar nicht nach der zu Mautern gehörenden Ortschaft, sondern nach einem Göttweiger Baumgarten, bei dem es vor seiner Versetzung stand.
Der Weg endet bei der L5003 Meidlinger Straße, in die Du nun links einbiegst.
Der Weg führt Dich in die zur Marktgemeinde Paudorf gehörenden Ortschaft Höbenbach.
Bevor die Straße eine Rechtskurve macht biegst Du vor Haus Nr. 66 links ab.
So kommst Du nun zum Ende des Skulpturenwegs, auf den Du nun rechts abbiegst.
Nach etwa hundert Metern folgt eine Linkskurve.
Mit Blick auf Stift Göttweig gehst Du nun bergab.
In einer langgezogenen Linkskurve nähert sich der Weg dann dem Höbenbach.
Nun folgst Du einfach weiter dem Skulpturenweg…
bis Du wieder zum Marktplatz kommst.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 5,4 km
Dauer: ca. 01:30 (reine Gehzeit)
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 63 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 63 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Paudorf – Marktplatz; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Informationen: www.noetutgut.at (dort dann weiter unten die Kartensammlung “‘Tut gut’-Schrittewege in NÖ Mitte” herunterladen)