Kalvarienberge, also Berge, auf deren Gipfel oder auf denen zumindest an einem erhöhten Ort eine Kreuzigungsgruppe zu sehen ist, zu der meistens ein Kreuzweg mit üblicherweise 14 Stationen hinaufführt, gibt es ja einige in Österreich. Der Kalvarienberg von Schönberg am Kamp ist jedoch ganz besonders. Er liegt zwischen Schönberg und Stiefern. Der letztgenannte Ort ist übrigens seit 1972 keine eigenständige Gemeinde mehr, sondern eine Katastralgemeinde der Marktgemeinde Schönberg. Von beiden Orten aus führen eigene Kreuzwege zur Kreuzigungsgruppe hinauf, wobei der Schönberger Kreuzweg nur 11 Stationen hat und die Stationen 12 bis 14 des Stieferner Kreuzwegs sozusagen mitbenutzt.

Den Weg über den Schönberger Kreuzweg habe ich hier beschrieben. In diesem Beitrag beschreibe ich den Weg über den Stieferner Kreuzweg.

Wenn Du mit dem Auto kommst kannst Du westlich vom Bahnhof direkt am Kamp parken und von dort zur Hauptstraße hinaufgehen, rechts in diese einbiegen und dann die Bahngleise überqueren. Wenn Du mit der Kamptalbahn kommst gehst Du entsprechend ebenso zur Hauptstraße vor und biegst rechts in diese ein.
Bei der Weggabelung siehst Du dann schon die erste Kreuzwegstation.
Du nimmst dann den rechten Weg, gehst zur B34 Kamptalstraße vor…
und überquerst diese.
Auf der anderen Straßenseite biegst Du dann schräg rechts in die als „Kalvarienberg“ bezeichnete Straße ein.
Entlang des Weges siehst Du dann nach und nach die weiteren Kreuzwegstationen.
Rechterhand hast Du einen schönen Blick auf Stiefern.
Es folgt eine Linkskehre.
Bei den Sozialpädagogischen Wohngemeinschaften macht der Weg eine Rechtskehre.
Danach geht die asphaltierte Straße in einen geschotterten Weg über. Dieser führt dann in den Wald.
Kurz vor der höchsten Stelle des Weges zweigt dann rechterhand ein Weg ab, auf dem Du nun weitergehst.
Nach der nun folgenden Kreuzwegstation biegst Du rechts ab.
So kommst Du dann zu den beiden letzten Kreuzwegstationen und zur Kreuzigungsgruppe.
Links hinter der Kreuzigungsgruppe gehst Du danach durch das Gebüsch, um Dir ein paar weitere Sehenswürdigkeiten anzusehen.
Du gehst erst am Waldrand entlang in Richtung Südwesten und folgst dann den gläsernen Wegweisern nach links.

Dann biegst Du wieder rechts ab und bist bei der Sitzplatzskulptur „Schaubühne“, die vom Künstler Norbert Maringer realisiert wurde.

Die Schaubühne wurde für Lesungen, Theater, Weinverkostungen und Feiern geschaffen. In der veranstaltungsfreien Zeit kannst Du hier zumindest in Ruhe die Aussicht genießen.

Ein Stückchen weiter in Richtung Westen siehst Du dann die von Günther Wolfsberger geschaffene „Drahtsicht„.

Rechts das von Herbert Golser geschaffene Mondrohr

Danach gehst Du wieder auf dem Weg, von dem Du gekommen bist, zur Kreuzigungsgruppe zurück.

Von der Kreuzigungsgruppe gehst Du dann geradeaus in Richtung Osten und die Treppen zur Straße „Kalvarienberg“ hinunter und biegst links in diese ein.

Du kannst dann natürlich einfach den Weg, von dem Du gekommen bist, zurückgehen. Wir sind jedoch rechts auf den leicht ansteigenden Weg abgebogen.

Nach ungefähr fünfhuntert Metern zweigt dann links ein schmaler Pfad in den Wald ab.

Dieser war zum Teil stark bewachsen.

Nach einer Rechtskurve führt er dann in einer Linkskurve durch eine Lichtung. Wer keine langen Hosen trägt wird hier sicherlich ordentlich fluchen!

Danach endet er an einem quer verlaufenden Weg, in den Du links einbiegst. Dieser Weg ist übrigens rund 150 Meter nach dem von uns gewählten Weg links von der Straße abgezweigt und sicherlich die bessere Alternative. Entsprechend habe ich ihn auch auf der unten eingebauten Karte eingezeichnet.

Der Weg führt dann aus dem Wald heraus.

Vor dem Waldrand macht er eine Linkskurve.

Gleich danach biegst Du rechts ab. Dieser Weg dürfte erst vor Kurzem errichtet worden sein und ist auf vielen Karten noch nicht eingezeichnet.

Auf jeden Fall gehst Du über diesen Weg zum Heimtalweg hinunter…

und biegst scharf links in diesen ein.

Über den Heimtalweg…

kommst Du zur B34 Kamptalstraße und überquerst diese.

Auf der anderen Straßenseite biegst Du schräg links in die Hauptstraße ein.

Dann biegst Du rechts ab.

Wenn Du mit dem Zug gekommen bist, biegst Du vor den Bahngleisen links ab, ansonsten überquerst Du sie…

und gehst dann vor der Brücke links zum Parkplatz hinunter.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 3,2 km
Dauer: ca. 01:00
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 110 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 110 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bahnhof Stiefern; Fahrplanauskunft auf SCOTTY