Die meisten kennen die Ruine Kamegg, die auf der Straße von Gars am Kamp in Richtung Rosenburg im Garser Ortsteil Kamegg hoch über dem Tal thront nur vom Vorbeifahren, dabei brauchst Du nicht einmal eine Viertelstunde vom Parkplatz zur Ruine.

Kamegg zählt ungefähr 250 Einwohner*innen und gehört zur Marktgemeinde Gars am Kamp. Dein Auto kannst Du übrigens beim alten Feuerwehrhaus der FF Kamegg, gegenüber vom Gasthaus Erlinger direkt an der B34 abstellen.

Rechts vom Feuerwehrhaus führt eine schmale asphaltierte Straße bergauf. Nach ein paar Metern musst Du dann den schmäleren Weg rechts bergauf gehen.

Der Wegweiser ist schon ziemlich zugewachsen. Von der Ruine, die von der Straße aus noch gut zu sehen war, ist hier nichts zu sehen.

Der schmale Weg durch den Wald ist nur kurz, bald wird sich der Wald auf der linken Seite öffnen. Dann gehst Du einfach der Wiese entlang bis zu dieser Parkbank, von der aus Du einen schönen Blick ins Kamptal hast.

Rechts von dieser Parkbank geht ein sehr schmaler und sehr steiler Pfad bergab. Auch wenn dieser Weg sehr kurz ist, empfehlen sich für diese wenigen, aber sehr steilen Meter feste Schuhe. 

Wenn Du den Abstieg geschafft hast, wirst Du rechts den Zugang zur Burgruine sehen.

Die Burg wurde übrigens um 1150 errichtet und später schlossartig ausgebaut. 1621 wurde sie verlassen und verfiel dann.

Da nur noch wenige Reste der ehemaligen Burg erhalten sind, wirst du sie in wenigen Minuten „erkundet“ haben. Da es neben der Burg zum Teil sehr steil bergab geht, ist die Wanderung übrigens nur für brave Kinder geeignet.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 0,5 km
Dauer: ca. 00:20
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: nicht gemessen
Gesamter Auf-/Abstieg: nicht gemessen
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: nein
GPS-Daten: nicht vorhanden
Weitere Informationen: www.burgenkunde.atwww.ruine.at

Siehe auch Bericht auf schmatz.blog!