Im Herbst 2021 wurden die „Tut gut“-Schrittewege überarbeitet. Zahlreiche Schrittewege wurden neu beschildert und einige überhaupt neu geschaffen, wie zum Beispiel dieser in Hadersdorf.
Der rund zweieinhalb Kilometer lange Rundweg beginnt auf dem Hauptplatz, vor dem Pfarramt (Haus Nr. 2) bzw. der Zweigstelle der Sparkasse Langenlois (Haus Nr. 3).
Dann überquerst Du die Fahrbahn, die in einem großen Ring gegen den Uhrzeigersinn um den Hauptplatz führt. An der unter einem kapellenartigen Baldachin stehenden Statue es Hl. Johannes Nepomuk vorbei…
durchquerst Du den parkartig ausgestalteten inneren Kreis des Hauptplatzes.
Im Zentrum des Hauptplatzes steht der Pranger aus dem 16. Jahrhundert.
Auf der anderen Seite überquerst Du dann die Fahrbahn und biegst vor dem Esslokal rechts auf den Gehsteig ab.
Dann verlässt Du den Hauptplatz und biegst links auf die Wiener Straße ab.
Bei der eni-Tankstelle gehst Du geradeaus auf der Wiener Straße weiter, biegst also nicht links in Richtung B34 Kamptalstraße ab.
Die Wiener Straße macht dann eine Rechtskurve.
Bei der Weggabelung gehst Du dann links in der Feldgasse weiter.
Die Feldgasse macht dann eine Linkskurve. Du biegst hier aber rechts ab.
Über den Fußweg gelangst Du zur Dr. Koch-Straße, in die Du dann links einbiegst.
Diese endet dann an der L43, die hier den Namen Schillerstraße trägt und in die Du nun links einbiegst.
Nach rund 30 Metern biegst Du dann rechts in die Roseggerstraße ein.
Diese endet dann am Mühlkamp. Du biegst jetzt rechts ab und gehst in der Hamerlingstraße dem Mühlbach entlang.
Diese endet dann wiederum an der Grillparzerstraße, in die Du links einbiegst.
Du überquerst dann den Mühlkamp.
Die Grillparzerstraße endet dann am Diendorfer Weg. Wenn Dir kein Gedicht von Diendorfer einfällt, ist das völlig in Ordnung, denn diese Straße ist nach keinem Dichter, sondern einfach nach der Ortschaft Diendorf benannt. Wenn Du links in den Weg einbiegst, kommst Du nach ca. 1 Kilometer nach Diendorf. Du biegst hier aber rechts ab.
Bei der nächsten Gelegenheit biegst Du dann rechts in die Jubiläumsstraße ab.
Bei der Neumayr-Mühle biegst Du noch vor der Brücke über den Kamp links in die Kampzeile ab und gehst weiter dem Mühlkamp entlang.
Diese führt Dich zur Kremser Straße, die Du überquerst.
Dann gehst Du weiter dem Mühlkamp entlang.
Nach der Volksschule Hadersdorf-Kammern biegst Du rechts ab.
Auf der kleinen Fußgängerbrücke überquerst Du dann den Mühlkamp und biegst danach erneut rechts ab.
So kommst Du dann zu der den Hll. Peter und Paul geweihten Pfarrkirche Hadersdorf am Kamp.
Links davon befindet sich der spätromanische Karner und hinter diesem ist dann auch schon wieder der Ausgangspunkt dieser Runde.

Kommentar: Die “Tut gut!”-Schrittewege sind werden in erster Linie für die einheimische Bevölkerung und nicht für Urlauber und Ausflügler geschaffen. Für die Nicht-Einheimischen wird der Teil von der eni-Tankstelle bis zur Neumayr-Mühle eher langweilig sein, führt er doch praktisch nur durch die zwischen 1950 und ca. 1985 errichteten Wohnviertel. Allerdings wohnen natürlich in diesen Vierteln auch viele ältere Menschen, die über den Schritteweg fast von der Haustüre weg barrierefrei und vorrangig über kaum befahrene Straßen bequem zu Fuß ins Zentrum und zurück gelangen können. Vielleicht erhalten aber auch jüngere durch so einen Weg einen Impuls, wieder öfter zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Bäcker im Ort zu gehen, anstatt mit dem Auto zum Supermarkt zu fahren.

Davon abgesehen sind der Marktplatz mit der Pfarrkirche und vor allem dem spätromanischen Karner auch für Auswärtige absolut sehenswert. Vielleicht nicht im Zuge einer Wanderung, dafür aber mit einem Besuch im Ausstellungshaus Spoerri. Der in Rumänien geborene Künstler hat die Kunstrichtung Eat Art begründet und sowohl den Nouveau Réalisme als auch die Kunstrichtung Fluxus wesentlich beeinflusst und so sind in Hadersdorf auch Werke anderer “Weltstars” dieser Kunstrichtungen, wie zum Beispiel von Yoko Ono zu bewundern.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 2,5 km
Dauer: ca. 00:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 5 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 5 m
Kinderwagentauglich: ja
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Hadersdorf am Kamp – Hauptplatz; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Informationen: www.noetutgut.at (dort dann weiter unten die Kartensammlung „‚Tut gut‘-Schrittewege im Waldviertel“ herunterladen)