Diese etwas mehr als anderthalbstündige Rundwanderung beginnt beim Ursin-Haus auf dem Kornplatz.
Im niederösterreichischen Wanderroutensystem trägt diese Wanderung die Nummer 67.
Du überquerst den Kornplatz und dann den Loisbach.
Dann überquerst Du die Rathausstraße und gehst dem Loisbach entlang in der Michael Zwickl-Zeile weiter.
Auf dem Kaiser-Josef-Platz findet noch bis Ende September 2021 der Gartensommer 2021 statt. Mehr dazu in diesem Beitrag!
Du gehst immer weiter am Loisbach entlang. Der Weg heißt dann „Ferdinand Seebauer-Weg“ und führt am Sportplatz sowie am Tennisplatz entlang. In Langenlois wurde übrigens bereits Anfang der 1930er-Jahre Tennis gespielt.
Du unterquerst dann die Gleise der Kamptalbahn. Nach der Unterführung heißt der Weg Wolfgang Demal-Weg.
Etwas später gehst Du durch die Unterführung unter der B218 Wiener Straße.
Kurz danach überquerst Du die Gewerbestraße. Danach ist der Weg neben dem Loisbach nur noch ein schmaler Fußpfad.
Nach einiger Zeit kommst Du dann zu einer Brücke. Bevor Du hier geradeaus weitergehst…
biegst Du links ab, überquerst den Loisbach und gelangst über die Brunnengasse…
zum Schloss Haindorf, in dem sich ein Seminarhotel befindet und in dem jeden Sommer Operettenfestspiele stattfinden.
Danach gehst Du wieder zum Loisbach zurück, überquerst diesen und biegst dann links ab.
Der Weg macht dann einmal eine Linkskurve und führt vom Loisbach weg.
Bald darauf kommst Du zu einer geschotterten Straße, in die Du scharf links abbiegst.
Diese führt dann wieder zum Loisbach und diesem entlang. Durch die dichte Uferbepflanzung wirst Du das aber vielleicht gar nicht bemerken.
Dein Weg vereinigt sich dann mit einem von links kommenden Weg.
Schließlich endet er an der L7018 Kampgasse, in die Du rechts einbiegst.
Du überquerst dann die Gleise der Kamptalbahn und gelangst so in die Ortschaft Gobelsburg.
Linkerhand siehst Du das „Marterl am Bahnübergang“, das an einen tragischen Unfall mit 3 Toten im September 1949 erinnert. Wenn Dich Kleindenkmäler interessieren empfehle ich Dir den hier beschriebenen Bildstockwanderweg, der bei der Errichtung 1979 der erste seiner Art in Niederösterreich war.
Nach rund 200 Metern überquerst Du dann die L55 Gobelsburger Hauptstraße und gehst in der Schlosstraße weiter.
Diese führt wie ihr Name schon vermuten lässt, am Schloss Gobelsburg vorbei. 1074 wurde hier eine wehrhafte Befestigung errichtet, die im 16. Jahrhundert zu einem Renaissanceschloss umgebaut und schließlich 1725 barockisiert wurde. Seit 1740 gehört das Schloss dem Stift Zwettl, das es 1996 an ein Weingut verpachtet hat.
Danach gehst Du weiter auf der Schlossstraße durch den Ort.
Nach dem Haus Nr. 72 biegst Du rechts in den Spiegelgraben ab.
Rechterhand siehst Du das Niemer-Marterl.
Der Spiegelgraben ist ein Hohlweg mit sehr beeindruckenden, steil abfallenden Lösswänden.
Beim Spiegel-Kreuz biegst Du dann links ab.
Bei der nächsten Kreuzung nimmst Du dann den schräg rechts abzweigenden Weg.
Dieser führt Dich am Fock-Kreuz vorbei.
Bei der Weggabelung gehst Du geradeaus weiter.
Kurz darauf gehst Du durch die Unterführung unter der B218.
Jetzt säumen zahlreiche Weinkeller den Weg.
Dieser endet dann an der Auböck-Allee, in die Du schräg rechts einbiegst.
Du querst dann die Wiener Straße.
An der Volksschule entlang gelangst Du wieder zum Loisbach und biegst vor diesem links in die Michael Zwickl-Zeile ein.
Diese führt Dich zur Rathausstraße, die Du überquerst.
Dann biegst Du rechts ab, überquerst den Loisbach und den Kornplatz und kommst so wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Quick Facts:

Weglänge: ca. 6,4 km
Dauer: ca. 01:45
Differenz zwischen höchstem und niedrigstem Punkt: ca. 60 m
Gesamter Auf-/Abstieg: ca. 60 m
Kinderwagentauglich: nein
Für Nordic Walking geeignet: ja
GPS-Daten: Download
Öffentliche Verkehrsmittel: Bushaltestelle Langenlois – Volksschule; bei Anreise mit der Bahn am besten bis Haltestelle Gobelsburg und die Runde von dort starten; Fahrplanauskunft auf SCOTTY
Offizielle Informationen: www.waldviertel.at