Es ist wieder soweit: Die Marillenbäume in Wachau und Kremstal beginnen zu blühen. In den letzten Tagen sind die ersten Knospen aufgesprungen. Ich schätze einmal, dass es noch ungefähr bis zum Wochenende (25./26. März 2022) dauern wird, bis die Marillenbäume in voller Blüte stehen. Hier ein paar Tipps für Wanderungen in Wachau und Kremstal, bei denen Du viele blühende Marillenbäume sehen kannst.

Den aktuellen Stand der Marillenblüte kansnt Du übrigens auch über eine von der Familie Aufreiter installierte Webcam sehen, wobei es natürlich auch lokal Unterschiede im Fortschritt der Blüte geben kann.

Nicht nur viele schöne Marillenblüten sehen, sondern auch noch sehr viel über die Marille erfahren kannst Du auf dem ca. 6 km langen, von der Familie Aufreiter angelegten Marillenerlebnisweg in Angern, einem südlich der Donau gelegenen Stadtteil von Krems an der Donau.
Wenn Dir 6 Kilometer zu lang sind, zum Beispiel weil Du mit Kindern unterwegs bist, kannst Du auch eine verkürzte Version gehen.

Mehr auf weinbergwandern.at/marillenerlebnisweg!

Auf dieser einstündigen, nicht beschilderten Kennenlernrunde in Krems-Angern lernst Du nicht nur die Ortschaft Angern näher kennen, sondern gehst auch an einigen Marillengärten vorbei.

Die Beschreibung findest Du unter weinbergwandern.at/krems-angern!

Einen tollen Marillengarten gibt es beim Stift Göttweig. Zu diesem kannst Du zum Beispiel von Krems-Angern aus wandern und dabei auch Teile des Marillen-Erlebniswegs kennen lernen.

Diese Wanderung findest Du auf weinbergwandern.at/angern-goettweig beschrieben.

Auch von Furth aus kannst Du gut zum Stift hinaufgehen. Dafür folgst Du von der Tourismusinformation im neuen Further Rathaus aus der Beschilderung des Weitwanderwegs Kremstal-Donau.

Unter weinbergwandern.at/kremstal-donau-03 findest Du mehr über diese Route.

Unter dem Namen Marillenmeile wurden insgesamt 7 Wanderungen, davon 6 Rundwanderungen in der Gemeinde Rossatz-Arnsdorf angelegt.
Auch entlang der Marillenmeile gibt es Informationstafeln, die mehr über die süße orange Frucht und ihre Bedeutung für unsere Region erzählen. Die 3 “Marillenmeile Ost”-Wanderungen starten am Mettener Platz in Rossatz, die 4 “Marillenmeile West” beim Salettl in Oberarnsdorf.

Mehr unter weinbergwandern.at/marillenmeile

Wenn Du mindestens 3 Stunden Zeit zur Verfügung hast, empfehle ich Dir den Panoramaweg Rossatz, von dem aus Du immer wieder tolle Aussichten auf die Marillengärten in Rossatz und Rossatzbach – und auch auf der gegenüberliegenden Donauseite hast.

Eine Beschreibung gibt es auf weinbergwandern.at/panoramaweg-rossatz.

An vielen blühenden Marillenbäumen vorbei kommst Du auch, wenn Du von der Römerhalle in Mautern zum Schloss Baumgarten gehst.

Der Weg ist nicht markiert, aber leicht zu finden. Eine Beschreibung gibt es auf weinbergwandern.at/mautern-baumgarten!

Wer von Weißenkirchen in der Wachau über die alte Landstraße und den Treppelweg nach Joching und zuürck wandert, wird ebenfalls viele Marillenbäume zu Gesicht bekommen.

Unter weinbergwandern.at/weissenkirchen-joching findest Du eine genaue Wegbeschreibung.

Der Wassergeistweg in Spitz ist nicht nur eine nette, rund zweieinhalbstündige Kinderwanderung, sondern bietet mit dem Roten Tor und der Ruine Hinterhaus auch zwei sehr schöne Aussichtspunkte. Dazwischen geht man auf dem Treppelweg auch an zahlreichen Marillengärten entlang.

Die Wegführung ist auf weinbergwandern.at/wassergeistweg beschrieben.


Viele weitere Wanderungen findest auch im Buch “Weinbergwandern mit Kindern”, das Du hier bestellen kannst!